:

Abstieg des HCA besiegelt

Von MitarbeiterFlorian BastkowskiDie Handballer des HC Angermünde verlieren beim 1. VfL Potsdam II 22:26. Theoretisch könnten sie den Klassenerhalt noch ...

Der 21-jährige Hannes Branding landete zwei Treffer gegen den 1. VfL Potsdam II. Sein Team, klarer Tabellenletzter, verlor aber 22:26 und erklärte den freiwilligen Abstieg, egal, auf welchem Rang es am Saisonende einkommen wird.  FOTO: C. Voigt

Von Mitarbeiter
Florian Bastkowski

Die Handballer des HC Angermünde verlieren beim 1. VfL Potsdam II 22:26. Theoretisch könnten sie den Klassenerhalt noch schaffen, entscheiden sich aber für den Weg in die Landesliga.

Potsdam.Trotz einer soliden Leistung der Uckermärker gingen die Punkte an den 1.VfL Potsdam II, der nach dem 11:11 zur Pause stärker wurde und 26:22 gewann.
Tatsächlich wurde in den Anfangsminuten die Welt der Landeshauptstädter auf den Kopf gestellt. Durch schnelle Tore von Peter Mahns und Florian Bastkowski konnte der HCA auf 0:3 davonziehen. In der Deckung gab es eine defensive 3:3-Variante. So hatte man den Gegner zunächst im Griff. Dann zeigten die Potsdamer aber auch ihr Können. Beim Stand von 4:4 nach zehn Spielminuten wurde die Gästemauer bröckliger. Die Uckermärker boten dem Gastgeber Chancen erfolgreich abzuschließen. „Die Würfe aus dem Rückraum können wir bisher gut abschirmen, aber die 1:1-Aktionen brechen uns das Genick“, so Philip Svarovsky.
Die Abwehr wurde umgestellt. Der Spielmacher auf der Mittelposition sollte gestört werden. Im Angriff war es Stefan Taube, der durch seine Würfe aus dem Rückraum und vom Siebenmeterpunkt den HCA im Spiel hielt. Über die Stationen 6:7, 9:9 und 11:11 blieb die Begegnung bis zum Pausengong spannend.
„Die Potsdamer stehen nicht umsonst in der oberen Tabellenhälfte. Packt zu in der Abwehr, helft euch gegenseitig, lasst sie nicht zum Zug kommen“, hieß es in der Kabine. Nach dem Wiederanpfiff schien es zu Beginn bei einer Partie auf Augenhöhe zu bleiben. Hannes Branding brachte durch Rückraumtreffer den HCA wieder auf Erfolgskurs. Die Tafel zeigte ein 13:14 für die Gäste. Dann aber ein Bruch im Spiel. Die Landeshauptstädter überzeugten durch ihre individuellen Stärken. Binnen elf Minuten traf der 1. VfL II siebenmal, der HCA erzielte nur einen Treffer, denn es gab zu viele Abspiel- und technische Fehler. Aber auch nach dem 20:15 kämpften die Angermünder engagiert. Marcel Rosenfeldt konnte durch zwei Treffer vom Kreis für Ergebniskosmetik sorgen. Doch das Spiel konnten die Uckermärker nicht an sich reißen. Der Sieg ging mit 26:22 verdient an die Potsdamer.
Jetzt ist es außerdem amtlich: Der HC 52 Angermünde könnte theoretisch noch den Abstieg verhindern, wird kommende Saison aber dennoch in der Landesliga starten. Gründe sind einige Abgänge, die aktuelle Tabellensituation und das hohe Niveau in der Verbandsliga. „Ich denke, wir werden mit dem dann motivierten Kader in der Landesliga gut Fuß fassen“, so Dirk Cavalier. Der HCA hofft, dass ihm seine Fans treu bleiben und auch in der kommenden Saison kräftig zur Seite stehen.
HC Angermünde: Fischer, Scheer; Taube (6 Tore/davon 2 Siebenmeter), Svarovsky, Bastkowski (3), Brederecke (1), Branding (2/1), Mahns (5), Bailleu (2), Plötz (1), Bräunig, Mercier (1), Rosenfeldt (2).