:

Allee-Bäume am Schwarzen Weg schon abgesägt

Von unserem RedaktionsmitgliedElke EndersNoch ehe der Frost aus dem Boden weicht und die Vögel mit dem Nestbau beginnen, wurde in Röbel Baufreiheit ...

Von unserem Redaktionsmitglied
Elke Enders

Noch ehe der Frost aus dem Boden weicht und die Vögel mit dem Nestbau beginnen, wurde in Röbel Baufreiheit geschaffen.

Röbel.Hier musste alles ganz schnell gehen, damit die Vogelwelt nicht beeinträchtigt wird: „Keine Investition, sondern eine Instandhaltungsmaßnahme, aber dennoch ein wichtiges Bauvorhaben“ sei die Deckenerneuerung am Schwarzen Weg in Röbel. Darauf wies Bürgermeister Heiner Müller (SPD) während der jüngsten Stadtvertretersitzung hin. Die „fußläufige Verbindung zwischen Gildekamp und Innenstadt, der Schulweg zur J.-C. Schule schlechthin“, müsse unbedingt in Ordnung gebracht werden, sagte er. Müller kündigte dabei auch an, dass rund 20 Bäume der Säge zum Opfer fallen müssten, was unvermeidbar wäre. Die vielen Risse und Aufwölbungen im Wurzelbereich der Alleebäume gestalteten sich zunehmend zu einem Verkehrssicherheitsproblem. Die Fällung sei mit dem Umweltamt des Kreises abgestimmt.
Inzwischen ist die beantragte Ausnahmegenehmigung vom Alleenschutz eingetroffen, bestätigte Müller auf Nordkurier-Nachfrage, worauf die Stadt umgehend mit den Fällungen begonnen habe. Die Zeit dränge deshalb so, weil die Arbeiten noch vor der Belaubung ausgeführt werden müssten. Parallel zu den Straßenbauarbeiten, die für die Sommerferien anberaumt sind, soll auch eine neue, „hoffentlich vandalismussichere“ Beleuchtung am Weg installiert werden, ließ der Bürgermeister wissen.

Kontakt zur Autorin
e.enders@nordkurierd.e