14-jährige säuft:

14-Jährige besaufen sich auf Markt

Ärger mit Jugendlichen auf dem Markt? Das ist in den letzten Monaten besser geworden, sagen Stadtverwaltung und Polizei. Und doch: Erst diese Woche betranken sich Jugendliche vor der Rathaustreppe. Die jüngsten von ihnen waren gerade mal 14 Jahre alt.

Saufen vor dem Rathaus: Das mag Galander nicht und lässt die Polizei anrücken.
Polizei Saufen vor dem Rathaus: Das mag Galander nicht und lässt die Polizei anrücken.

Es war Bürgermeister Michael Galander, der am Dienstagabend gegen 19 Uhr persönlich zum Telefonhörer griff und die Polizei rief. Der Grund: Unter seinem Büro, auf der Vortreppe des Rathauses, hatten sich einige Jugendliche breit gemacht. Die Truppe trank offensichtlich Alkohol, grölte und war somit nicht gerade das, was sich der Bürgermeister an Publikum auf seiner Rathaustreppe wünscht.

Die Polizei rückte gleich mit zwei Streifenwagen an, fuhr beinahe ein bisschen martialisch über den Markt und kontrollierte anschließend die Personalien der sieben Jugendlichen. „Zwei Jugendliche aus der Gruppe waren erst 14 Jahre alt, aber offensichtlich schon alkoholisiert“, sagt Polizeisprecher Axel Falkenberg. Die Polizei sprach Ermahnungen und Platzverweise aus und ermittelt jetzt auch weiter. „Denn wir wollen herausfinden, wer den Minderjährigen den Alkohol verabreicht und wer ihn gekauft hat“, sagt Falkenberg.

Geplantes Alkoholverbot scheiterte

Probleme mit Jugendlichen auf dem Marktplatz gibt es schon lange. Eigentlich wollte die Stadt dieses Jahr sogar den Alkoholkonsum auf dem Platz grundsätzlich verbieten lassen. Das scheiterte aber an bürokratischen Hürden. Grundsätzlich werde die Lage auf dem Platz aber auch ohne das Alkoholverbot immer besser, sagte Michael Galander vor Kurzem vor der Stadtvertretung.

„Seit die Polizei das Gebiet verstärkt kontrolliert, sind die Probleme zurückgegangen.“ Axel Falkenberg sieht das ähnlich: „Wenn der Kontrolldruck steigt, ändert sich die Lage.“

Falkenberg bittet die Anklamer, sich an die Polizei zu wenden, wenn es irgendwo Probleme mit Jugendlichen gibt, die sich nicht von selbst lösen lassen: „Wir sind darauf angewiesen, dass uns die Bürger sofort Bescheid sagen, wenn es ernste Probleme gibt. Nur dann können wir uns auch sofort kümmern.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (3)

"hatten sich einige Jugendliche breit gemacht" Was ein Wortspiel :)

Bist arbeitslos???????????

Nein, wie kommen Sie darauf? (manchmal reicht auch ein Fragezeichen) Ich arbeite in einem der schönsten Betonklötze der Republik mit Aussicht auf noch mehr Beton, hier ist es noch idyllisch und schön :)