Angreifer in Untersuchungshaft:

20-Jähriger verletzt Nebenbuhler mit Axt

Ein Greifswalder ist in der Nacht auf Sonntag mit einem Campingbeil auf einen Liebeskontrahenten losgegangen. Jetzt sitzt der Axt-Mann im Knast.

Tat aus Eifersucht: Nach einem Axt-Angriff sitzt ein 20-jähriger Greifswalder nun in Untersuchungshaft.
Markus Heinrich/fotolia.com/Symbolbild Tat aus Eifersucht: Nach einem Axt-Angriff sitzt ein 20-jähriger Greifswalder nun in Untersuchungshaft.

Am Sonntag ist es in den frühen Morgenstunden auf einem Parkplatz in der Greifswalder Niels-Bohr-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 20-jährigen Männern gekommen. Dabei soll der Beschuldigte auf seinen Kontrahenten losgegangen sein und mit einem Campingbeil in Richtung dessen Kopfes geschlagen haben.

Der Geschädigte konnte noch ausweichen, erlitt jedoch eine Verletzung am linken Ohr. Nach ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei ging es bei dem Streit um die Freundin des Beschuldigten. Dieser soll eifersüchtig auf den Geschädigten gewesen sein. Der Angreifer konnte am Sonntagmorgen in seiner Wohnung in der Greifswalder Südstadt festgenommen werden.

Dem durch die Staatsanwaltschaft Stralsund beantragten Haftbefehl wurde am Montagnachmittag durch das Amtsgericht Greifswald stattgegeben. Der zuständige Richter ordnete Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in einer JVA des Landes an. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0395 5582 2224 an die polizeiliche Einsatzleitstelle Neubrandenburg wenden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung