Anklamer Ortsumgehung:

Ab Donnerstag heißt’s wieder warten!

Die Autofahrer müssen sich an der Peenebrücke bald wieder gedulden. Für die Bauarbeiten an der Ortsumgehung wird die Fahrbahn wieder einseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt dort den Verkehr.

Aus Anklam heraus wird es wieder eng.
Anne-Marie Maaß Aus Anklam heraus wird es wieder eng.

Nachdem der Verkehr über Ostern wieder pünktlich zum Ferienstart über zwei Spuren aus Anklam Richtung Norden rollte, müssen sich die Autofahrer bereits in dieser Woche auf die nächste Einschränkung einstellen. Jetzt, wo der Urlaubsverkehr durch ist, gehen die Straßenbauer zum Endspurt am letzten Teilstück der Anklamer Ortsumgehung über. Und dafür wird die Ortseinfahrt aus Richtung Norden ab Donnerstag, 9. April, wieder – wie schon länger eingeübt – einseitig gesperrt.

Knackpunkt ist dabei die Anbindung der neuen Straße an die Peenebrücke. So rollt der Verkehr stadteinwärts und -auswärts dann bereits über getrennte Spuren, an der Brücke bleibt es zunächst jedoch eng. Nur eine drei Meter breite Fahrspur steht dort zunächst zur Verfügung. Daher muss eine Baustellenampel den Verkehr leiten. Die rund 200 Meter lange halbseitige Sperrung soll laut dem zuständigen Straßenbauamt Neustrelitz bis maximal zum 30. April andauern.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung