Stadterneuerung:

Abriss-Vorbereitung für Anklamer Platten

In Anklam schweben seit Montag Betonplatten durch die Luft: Die Vorbereitungen für den Abriss der alten Plattenbauten haben begonnen.

Die ersten Betonplatten aus dem Gebäude werden jetzt per Kran abtransportiert.
Gabriel Kords Die ersten Betonplatten aus dem Gebäude werden jetzt per Kran abtransportiert.

Ob der Termin bewusst gewählt ist? Ausgerechnet am 64. "Republikgeburtstag" hat am Montag die heiße Phase beim Abriss der Anklamer Marktostseite begonnen. Die WBS-70-Blöcke werden in den kommenden Wochen komplett verschwinden.

Seit Montagmorgen wird nun der Beton des Plattenbaus erst aufgebohrt und dann durchgesägt. Die Baufachleute sprechen bei dem Arbeitsschritt, der jetzt begonnen hat von "Trümmerlastvorbeugung": Damit ist gemeint, dass der unmittelbar nebenan stehende Wohnblock, der stehen bleiben soll, vor Trümmerteilen geschützt wird. Dazu werden Teile der freien Blöcke nun am Kran befestigt und durch die Luft gehoben.

Im Hinterhof der Blocks stapelten sich schon wenige Stunden nach Baubeginn die Überreste der einst hochmodernen Bauten. Die Blöcke wurden erst Ende der 1970-er Jahre gebaut und knapp 20 Jahre später sogar noch saniert. Jetzt werden sie allerdings abgerissen, um Neubauten zu weichen, die das Stadtbild auf dem Marktplatz und in der Innenstadt verschönern sollen. Ein Geschenk gibt es aber doch zum Reoublikgeburtstag: Die Löffler-Keramiken konnten tatsächlich gerettet werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (3)

"Bauchfachleute" findet man wohl eher bei Mäcces als auf der Baustelle oder in der Position des größten aller Onkel.

Wurde ja sogar korrigiert, ich bin begeistert :)

Ja, vielen Dank für das aufmerksame Lesen :)