Merkwürdige Szenen in Wolgast:

Angeblicher Lottogewinner lud zur großen Party

Ein vermeintlicher Lottogewinner lud in Wogast am Wochenende spontan zur Party auf einem Supermarktparkplatz ein. Der Mann zeigte sich dabei so großzügig, dass Zweifel an seiner Gesundheit aufkamen. Berechtigt, wie später festgestellt wurde.

Massenweise Süßigkeiten und ganze Paletten Getränke gab der vermeintliche Lotto-Glückspilz direkt auf dem Parkplatz des Supermarktes aus.
Tilo Wallrodt Massenweise Süßigkeiten und ganze Paletten Getränke gab der vermeintliche Lotto-Glückspilz direkt auf dem Parkplatz des Supermarktes aus.

Ein vermeintlicher Lotto-Gewinner versetzte nicht wenige Wolgaster am Freitag in Aufruhr. Zunächst fuhr er mit seinem Auto mehrere Runden durch die Stadt. "Kommt alle zum Famila - Ich gebe einen Aus", hatte er auf sein Fahrzeug geschrieben (siehe Bilder). Ein Aufruf, dem dann auch prompt viele Menschen folgten.

Auf die Frage, wie viel Geld er denn gewonnen habe, soll der Mann geantwortet haben: "So viel, dass ich es alles gar nicht ausgeben kann". Während sich zunächst am Nachmittag vor allem Jugendliche auf dem Parkplatz versammelten, wurden im Einkaufsmarkt massenweise Süßigkeiten, Bier, Fanta, Cola und diverse Säfte gekauft. Diese wurden in ganzen Paletten auf den Parkplatz geschoben. Lautstarke Musik zur Party kam dabei nach Augenzeugenberichten aus dem Autoradio des Mannes.

Im Krankenhaus untersucht

Die Veranstaltung rief jedoch auch die Polizei auf den Plan. Zum Abend hin erhöhte sich laut Nordkurier-Informationen die Polizeipräsenz, bis der Mann in sein Auto stieg und davonfuhr. Nachdem Zweifel an der Gesundheit des Mannes aufkommen waren, wurde der Mann zunächst an einer Wolgaster Tankstelle von den Beamten gestoppt und mitgenommen. Bei einer anschließenden Untersuchung im Krankenhaus wurde jedoch kein Krankheitsbild festgestellt, das die Spontanaktion des Mannes hätte erklären können, so die Beamten. Er sei demnach als gesund eingeschätzt worden.

Am Samstag wiederholten sich dann jedoch die Szenen. Wieder griffen die Polizei und Rettungskräfte ein. Bei dem Mann wurde nun eine Psychose festgestellt. Er habe sich freiwillig in ärztliche Behandlung begeben, so die Polizei.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!

Kommentare (1)

Vielleicht hätte er lieber zusammen mit dem Papst eine Herrenboutique in Wuppertal eröffnen sollen. Das wäre ja auch bei weitem nicht so verrückt wie mit anderen seinen Gewinn zu feiern ;-)