Im April geht es los:

Anklam bereitet sich auf Brückensperrung vor

Die Termine für die Sperrung der Straßenbrücke über die Eisenbahnlinie vor Anklam stehen fest. Der Monat April könnte für viele Anklamer zu einem Monat des Leidens werden.

Im April wird die Brücke an drei Wochenenden gänzlich für den Autoverkehr gesperrt.
Jörg Foetzke Im April wird die Brücke an drei Wochenenden gänzlich für den Autoverkehr gesperrt.

An drei Wochenenden im April muss die Straßenbrücke über die Eisenbahnlinie nördlich von Anklam aufgrund von Bauarbeiten voll gesperrt werden. Das wird zum ersten Mal vom 15. April, 16 Uhr bis zum 18. April, 4 Uhr morgens der Fall sein. Eine Woche später schließt sich der zweite Sperrtermin vom 22. April, 16 Uhr bis zum 25. April, 4 Uhr morgens an. Am Wochenende darauf ist die Vollsperrung für 29. April, 16 Uhr bis 2. Mai, 4 Uhr geplant.

Dieser letzte Termin soll nur im ungünstigsten Fall zum Tragen kommen. "Wir wollen versuchen, die Arbeiten bereits während der ersten beiden Wochenend-Termine abzuschließen", sagt Peter Baumgarten, Sachgebietsleiter Konstruktiver Ingenieurbau im Straßenbauamt (SBA) Neustrelitz.

Sperrung ist alternativlos

Auf der Brücke wird auf der östlichen Straßenhälfte auf 88 Metern zwischen beiden Anschlussstellen eine neue Betonschicht aufgebracht. Aber allein um den Beton zu gießen, braucht es drei ganze Wochenenden? "Den Beton, wahrscheinlich weniger als 100 Kubikmeter, auf die Brücke zu bringen, dauert die wenigste Zeit", erklärt Peter Baumgarten.

Allerdings muss der Baustoff auch aushärten und sich mit den ursprünglichen Brückenelementen verbinden. Das ist aber nicht gewährleistet, wenn die Brücke durch den Autoverkehr auf der anderen Fahrbahnseite ständig erschüttert wird. Es gibt also keine Alternative zur Brückensperrung.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung