Bauarbeiten in der Innenstadt:

Anklam hat eine neue Rallyestrecke

Die Bauarbeiter sind genervt, die Autofahrer sauer und die Passanten amüsiert: Anklams neue Rallyestrecke in der Keilstraße bietet für jeden etwas.

Die Bauarbeiten in der Anklamer Innenstadt sorgen bei den Autofahrern für Irritationen. Die Fahrzeuge, die wenden müssen, sind kaum noch zu zählen.
V. Müller Die Bauarbeiten in der Anklamer Innenstadt sorgen bei den Autofahrern für Irritationen. Die Fahrzeuge, die wenden müssen, sind kaum noch zu zählen.

Am Donnerstag hatten viele Menschen, die das Treiben in der Anklamer Keilstraße beobachten, viel zu gucken, zu lachen oder nur verständnislos den Kopf zu schütteln. Schlag auf Schlag rollten Autos und Motorräder in den gesperrten Bereich zwischen Markt und Marienkirche. Was wollen die da?, fragten sie sich. Denn dass die Straße bereits abgefräst und teilweise sogar  aufgebuddelt ist, war beim besten Willen nicht zu übersehen.

"Das sieht aus, als wenn die dort Rallye fahren wollen", schüttelte ein Beobachter des munteren Treibens fassungslos den Kopf. Richtig spannend wurde es, als gleich drei Autos auf die Einfahrt in die Crossbahn warteten, während ein anderer schweißgebadet versuchte, sein Fahrzeug zwischen freigelegten Gullys und tiefen Löchern wieder auf festen Boden zu jonglieren. "Das ist ja wie im Kino!" Eine junge Frau schaute ganz begeistert auf das Treiben in der Baustelle. 

Weniger Humor hatten die Bauarbeiter. Sie waren von den rasanten Fahrkünsten der Rallyepiloten wenig begeistert. "Können die keine Schilder lesen?", schimpfte einer.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung