:

Anklamer Ortsumgehung ist erst Anfang Mai fertig

Auf dem letzten Teilstück der Anklamer Stadtumfahrung wird bereits der Asphalt ausgebracht. Doch noch trauen die Bauleute dem Wetter nicht.

Der erste Asphalt auf dem letzten Teilstück der Anklamer Stadtumgehungsstraße ist bereits ausgebracht. Ab Anfang Mai sollen hier die Autos fahren.
Jörg Foetzke Der erste Asphalt auf dem letzten Teilstück der Anklamer Stadtumgehungsstraße ist bereits ausgebracht. Ab Anfang Mai sollen hier die Autos fahren.

Ob er nicht vielleicht dafür sorgen könne, dass das letzte Teilstück der Stadtumgehung besser schon im April für den Verkehr freigegeben werden könne, fragte Bürgermeister Michael Galander den Landes-Verkehrsminister, Christian Pegel, bei dessen Anklam-Besuch im letzten Monat.

Und da hat der Minister wohl auch sein Möglichstes getan, zaubern kann allerdings auch er nicht. Und deshalb wird es mit dem Einweihungstermin im April noch nichts werden. Zwar hat das Schweriner Ministerium für Energie, Infrastruktur und Verkehr Rücksprache mit dem Neustrelitzer Straßenverkehrsamt gehalten und dabei auf einen Termin noch im April orientiert, doch die beteiligten  Unternehmen machten jetzt eindeutig klar, dass ein Eröffnungstermin im April wahrscheinlich nicht zu halten ist. Und so verkündete der Neustrelitzer Straßenbauamts-Chef, Jens Krage, an, dass man zumindest die Woche vom 4. bis 10. Mai für den Termin zur Einweihung und der anschließenden Verkehrsfreigabe ins Auge gefasst habe.

Allerdings spielt das Wetter dabei eine entscheidende Rolle. Zwar haben die Straßenbauer auf zwei Drittel des letzten Teilstücks bereits die erste Schicht Asphalt ausgebracht, doch trauen sie offenbar dem Winter in den kommenden Wochen noch einmal die Rückkehr nach Vorpommern zu. Jedenfalls stand die Asphaltpresse gestern auf der Stadtumfahrung erst einmal still.