:

Anklams Baustellen und kein Ende

Wieder eine Baustelle mehr: Ab Montag ist die Anklamer Mühlenstraße zwischen Kreisverkehr und Friedländer Straße dicht. Grund dafür sind die Arbeiten am Fernwärmenetz der Stadt.

So wie hier in der Peenstraße starten in dieser Woche auch in der Anklamer Mühlenstraße die Tiefbauarbeiten.
Anne-Marie Maaß So wie hier in der Peenstraße starten in dieser Woche auch in der Anklamer Mühlenstraße die Tiefbauarbeiten.

Jetzt gehen die Bauarbeiten für die neuen Fernwärmeleitungen in Anklam immer rasanter voran. Kein Wunder, zur nächsten Heizperiode sollen die entsprechenden Leitungen am Anklamer Markt anliegen, sagt Susanne Bluhm, Geschäftsführerin der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Anklam.

Doch um da pünktlich anzukommen, ist noch einiges zu tun. Beim Stadion wurden die Rohre ja bereits im vergangenen Jahr verlegt. (Der Nordkurier berichtete.) Und auch in der Innenstadt hat der Tiefbau schon Einzug gehalten. Bereits in der vergangenen Woche wurde für die Arbeiten am Fernwärmenetz ein Teil der Peenstraße gesperrt und aufgerissen.

Ab Montag ist nun auch die Mühlenstraße vom Kreisverkehr bis zur Friedländer Straße dicht. Auch dort sollen nun die Bauarbeiten in den kommenden Tagen beginnen. Für den Durchfahrtsverkehr bleibt die Straße erst einmal dauerhaft gesperrt. Der Fußweg sei dagegen noch nutzbar, erklärt die Baufirma. Eine Umleitung für den Pkw-Verkehr wird während der Baumaßnahme ausgeschildert.