Projekt in der Grundschule Villa Kunterbunt:

Arzt rät Kindern zu mehr barfuß

Schuhe haben bei diesem Unterricht keine Chance: Um gesunde Füße drehte sich am Mittwoch der Unterricht für die zweiten Klassen der Villa Kunterbunt. Ganz nebenbei entstand auch noch die Grundlage für ein einzigartiges Weihnachtsgeschenk.

Das Geschicklichkeitsspiel war bei den Schülern der Renner und schult das Gleichgewicht.
Anne-Marie Maaß Das Geschicklichkeitsspiel war bei den Schülern der Renner und schult das Gleichgewicht.

Zeigt her eure Füße – dieser Spruch stand am Mittwoch in der Grundschule Villa Kunterbunt ganz oben auf dem Stundenplan. Denn in den zweiten Klassen der Schule unterrichtete an diesem Morgen nicht der Lehrer, sondern der Orthopäde. Bereits zum fünften Mal war der Anklamer Ulf Schneider zusammen mit seinem Praxisteam und Physiotherapeutin Grith Schneider in der Schule zu Gast.

Dabei lernten die Schüler aber keineswegs nur etwas über den Aufbau ihrer Füße. „Wichtig ist es auch, sich einfach viel zu bewegen“, sagt Ulf Schneider. Deshalb hieß es in diesem Unterricht erst einmal: raus aus den Schuhen. Ob beim Balancetraining oder beim Laufen über ein Seil merkten die Schüler schnell, was ihre Füße so alles leisten können.

Füße brauchen Bewegung und Luft

Für Ulf Schneider steckt jedoch auch noch eine weitere Motivation in dem Aktionstag des Berufsverbandes für Fachärzte der Orthopädie und der Unfallchirurgie: Immerhin bekommen die Schüler an solch einem Tag auch Einblicke in sein Berufsfeld. Sitzt der Nachwuchs dann wirklich einmal als Patient in der Praxis, bauen sich durch eine solche Aktion auch Ängste vor dem Arzt oder der Behandlung schneller ab, erklärt Ulf Schneider.

Wie gesagt, ansonsten lautet sein Tipp für gesunde Füße: Hauptsache viel Bewegung – möglichst auch ohne Schuhe. Mit diesem Vorschlag traf Ulf Schneider natürlich bei den Schülern keineswegs auf taube Ohren. Gerade zu Hause sollten sie, so oft es geht, barfuß unterwegs sein, rät der Orthopäde. Gegen kalte Füße müssen es ja nicht unbedingt Hausschuhe sein. Dicke Socken mit Gummistoppern halten immerhin auch warm und bieten viel Bewegungsraum für die kleinen Füße. Die Füße werden die Grundschüler auf jeden Fall noch weiter beschäftigen: Am Mittwoch wurden während des Unterrichts auch Abdrücke von allen Schülern genommen. Die sollen demnächst im Werkunterricht mit Gips ausgegossen werden. Bunt angemalt, werden so die kleinen Füße noch zum ganz großen Weihnachtsgeschenk. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung