Ansturm zum Zuckerstart:

Auf die Rübe, fertig, los!

Blumen für den ersten Rübenlieferanten: Der Boldekower Martin Beil fuhr als Erster durchs Tor der Anklamer Zuckerfabrik. Damit ist offiziell die neue Rüben-Kampagne eröffnet. Ist die verspricht mehr als nur gut zu werden.

Es ist Kampagne-Zeit: Etwa 380 Rübenanbauer aus der Region und Nordbrandenburg liefern ihre Ernte nach Anklam.
Veronika Müller Es ist Kampagne-Zeit: Etwa 380 Rübenanbauer aus der Region und Nordbrandenburg liefern ihre Ernte nach Anklam.

Rüben und Blumen zum Start in den Tag. Martin Beil rollt mit seinem Laster langsam an die Schranke, die ihm die Zufahrt in die Anklamer Zuckerfabrik versperrt. Er wartet darauf, dass sich der Schlagbaum hebt – zum ersten Mal in dieser Saison. Doch bevor das passiert, bekommt Raik Wrobel einen riesigen Blumenstrauß. Ein Gruß der Zuckerfabrik Anklam an den ersten, der die Schranke passiert. "Den bekommt meine Frau", sagt der 35-jährige Boldekower. Jetzt sind erst mal die Rüben dran. Außerdem ist die Lkw-Schlange lang, die Beil im Schlepptau hat. Stoßstange an Stoßstange schieben sich die Lkw durch die Einfahrt in Richtung Probenannahme. Hier wird die Fracht stichprobenartig getestet – auch der Zuckergehalt der Rüben. Die diesjährigen Werte versprechen viel Gutes: sie liegen zwischen 16 und 18 Prozent. Eine Süße, die Zuckerkocher glücklich macht.

Ein Start nach Maß und weit früher als sonst. „Dabei sah es anfangs überhaupt nicht rosig aus“, sagt der Chef des Rübenanbauverbandes Thies Holtmeier. Wegen des langen Winters konnte die Saat erst zwei Wochen später in die Erde. „Doch das Wetter meinte es dann gut mit uns.“ Der feuchte Mai und Juni sowie die Hitze des Sommers haben den Rüben regelrecht Beine gemacht. Der Ertrag liegt bei 61,5 Tonnen je Hektar. „Am Ende war das Wetter ideal – wir haben die verlorene Zeit wieder aufgeholt“, findet auch Produktionsleiter Torsten Tzschoppe. Beide sind sich einig: Diese Ernte hat Rekordpotenzial. „Wenn wir Glück haben, knacken wir die 1,4-Millionen-Tonnen-Marke. Planziel ist so um die 1,35 Millionen Tonnen. Und als Draufgabe noch die die Super-Zuckerwerte – mit schöneren Aussichten kann ein Kampagne-Start kaum beginnen.

Bis zum 20. Januar rollen nun rund um die Uhr die Rüben an. 380 Anbauer aus der Region und dem Norden Brandenburgs versorgen die Anklamer Zuckerfabrik mit genügend Nachschub, damit die Kessel ohne Pause dampfen können.