Bahnhof Züssow :

Sperrung wegen verdächtigen Koffers aufgehoben

Großalarm am Bahnhof Züssow. Ein herrenloser Koffer sorgte dort für Aufregung. Die Bahnverbindung in den Norden war beeinträchtigt. Doch jetzt gibt es Entwarnung.

Der Bahnhof Züssow ist seit Donnerstagmittag gesperrt.
Tilo Wallrodt Der Bahnhof Züssow ist seit Donnerstagmittag gesperrt.

Am Ende war alles ein Missgeschick. Herrenlose Gepäckstücke hatten am Donnerstagnachmittag die Menschen am Bahnhof Züssow in helle Aufregung versetzt. Der Bahnhof wurde weiträumig gesperrt. Die Bundespolizei rückte mit einem Sprengstoffsuchhund an. Koffer und Reisetasche stellten sich nach Untersuchung durch den Munitionsbergungsdienst als harmlos heraus. Und auch die Besitzerin meldete sich bei der Polizei. Die Greifswalderin hatte ihre Sachen schlicht vergessen.

Von der zeitweiligen Sperrung waren alle Züge zwischen Berlin und Stralsund sowie Richtung Swinemünde betroffen. Sie durften nicht in den Bahnhof Züssow fahren. Kräfte der Bundespolizei und ein Notfallmanager der Usedomer Bäderbahn kümmerten sich um die Reisenden. Ein Intercity von Stralsund nach Berlin stand über zwei Stunden im Greifswalder Bahnhof, der Regionalzug aus Berlin nach Stralsund drehte im Bahnhof von Anklam um.