Historischer Fund:

Bauarbeiter entdecken Kanone aus dem 17. Jahrhundert

Erstaunlich, was im Erdreich noch für Schätze aus der Vergangenheit schlummern. In Anklam buddelten die Archäologen jetzt wieder etwas ganz Altes aus.

Eine ähnliche Kanone - allerdings etwas kleiner - wurde bei Bauarbeiten in der Anklamer Keilstraße gefunden.
Oliver Wunder Eine ähnliche Kanone - allerdings etwas kleiner - wurde bei Bauarbeiten in der Anklamer Keilstraße gefunden.

Teile einer historischen Kanone kamen jetzt bei den Bauarbeiten in der Anklamer Keilstraße ans Tageslicht. „Sie wurde geborgen, wird nun gereinigt und genau in Augenschein genommen“, sagte die zuständige Archäologin Andrea Popp. Mehr allerdings sei dazu vorerst nicht zu sagen, hieß es weiter.

Eine große Überraschung war dieser Fund für die Experten allerdings nicht, denn bereits der Anklamer Heimatforscher Hermann Scheel hatte darüber berichtet, dass eine „kleine Schwester“ der Kanone am Steintor in der Keilstraße liege. Dennoch freuen sich die Fachleute über dieses Stück Vergangenheit Anklams. Wie alt sie genau ist und was mit ihr passiert, ist noch offen. Vorerst wurde nur bekannt, dass die Kanone mit aller Wahrscheinlichkeit aus dem 17. Jahrhundert stammt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung