Brandserie in Zinnowitz:

Besitzer zahlen 7500 Euro für Hinweise

Schon wieder ein Brand in Zinnowitz, schon wieder stand ein Papiercontainer in Flammen, die diesmal das komplette Inventar der Segel- und Surfschule und der Strandbar zerstörten. Den beiden Besitzern reicht es: Sie setzen zusammen mit der Gemeinde eine Belohnung für Hinweise aus.

Jörgen Hoffmann (links) und Benjamin Jekat stehen in den Trümmern ihrer wirtschaftlichen Existenz. Ein Feuer hatte das Winterlager ihrer Segel- und Surfschule komplett zerstört. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Männer setzen nun eine Belohnung für Hinweise aus.
Tilo Wallrodt Jörgen Hoffmann (links) und Benjamin Jekat stehen in den Trümmern ihrer wirtschaftlichen Existenz. Ein Feuer hatte das Winterlager ihrer Segel- und Surfschule komplett zerstört. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Männer setzen nun eine Belohnung für Hinweise aus.

Nach dem Brand im Winterlager der Segel- und Surfschule Sail Away Usedom und der Strandbar 8Q in Zinnowitz loben die Besitzer Jörgen Hoffmann (48, Segelschule) und Benjamin Jekat (30, Strandbar) zusammen mit der Stadt Zinnowitz und Gewerbetreibenden eine Belohnung aus. Sie bieten 7500 Euro für Hinweise, die Zeugen an die Polizei geben sollen.

In den frühen Morgenstunden des 11. Dezembers kam es auf dem Zinnowitzer Bauhofgelände zu einem Brand. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde zielgerichtet ein auf dem Gelände befindlicher Papiercontainer zwischen den Bauwagen und die Strandbar geschoben und angezündet. Mit viel Glück konnten die Feuerwehren ein Übergreifen auf daneben befindliche Gebäude verhindern.

Wie Jörgen Hoffmann, Besitzer der Segel- und Surfschule, berichtete, ist nahezu alles verbrannt. Von unzähligen Neoprenanzügen, Zelten, Paddeln und Surfbrettern bis hin zu Tischen, Stühlen und mehreren Elektrogeräten wurde alles ein Raub der Flammen. Unterm Strich steht ein materieller Schaden, welcher auf mindestens 20 000 Euro geschätzt wird.

Der traurige Höhepunkt einer langen Brandserie

Jörgen Hoffmann und Benjamin Jekat sind sich einig, dass der oder die Verantwortlichen endlich gefasst werden müssen. Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu Brandstiftungen in Zinnowitz. Alles begann mit einzelnen Papiercontainern. Mit der Zeit wurden dann Autos und leer stehende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen.

„Dies ist nun der traurige Höhepunkt der lange anhaltenden Brandserie im Ort. Was muss noch passieren? Dass der oder die Täter offensichtlich zu allem fähig sind, wurde nun bewiesen und darum möchten wir auch andere Menschen vor Schäden bewahren.“ Unterstützung fanden sie umgehend beim Zinnowitzer Bürgermeister Peter Usemann (UWG), Freunden und weiteren Gewerbetreibenden im Ort. Zusammen setzen sie nun also 7500 Euro Belohnung aus, wer Hinweise zur Ergreifung der Täter geben kann.

Sachdienliche Hinweise an die Polizei: 0395 55822224 oder an das Amt Usedom Nord: 038377 730.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung