1200 Euro Schaden:

Betrunkene torkeln randalierend durch die Stadt

Sie beschädigten mehrere Autos und warfen mit Bierflaschen: Zwei Betrunkene haben in Anklam eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Einen von ihnen nahm die Polizei vorläufig in Gewahrsam.

Die Betrunkenen torkelten unter anderem über diese Baustelle auf der Hirtenstraße.
Caroline Schiko / Archiv Die Betrunkenen torkelten unter anderem über diese Baustelle auf der Hirtenstraße.

In der Nacht von Montag auf Dienstag hatten zwei junge Männer wohl das ein oder andere Bier zu viel getrunken – anders jedenfalls ist ihre Randale-Tour durch die Stadt kaum zu erklären. Die Männer zogen nach Polizeiangaben von der Breiten Straße in die Hirtenstraße gezogen und dabei kräftig randaliert haben. Auf ihrem Weg kippten sie mehrere Absperrungen um und warfen mit ihren Bierflaschen. Besonders abgesehen hatten sie es offenbar auf das Autohaus Schröder: Dort beschädigten sie die Haustür und zwei der davor parkenden Wagen, berichtete Erik Günther, Sprecher der Polizeiinspektion Anklam.

Einer der Männer wurde in gewahrsam genommen

Auf der Wache ging gegen 22 Uhr der Hinweis eines Augenzeugen ein. Er meldete, dass drei Personen randalierend durch die Stadt ziehen. Wie in solchen Fällen üblich, leiteten die Beamten daraufhin umgehend eine Fahndung ein. Mit Erfolg: Sie konnten zwei Personen im Alter von 28 und 24 Jahren festnehmen, auf die die Beschreibung des Hinweisgebers passte. Der 28-Jährige zählt als Hauptverdächtiger und aus diesem Grund musste er ins Revier mitkommen und dort über Nacht in Gewahrsam bleiben. Laut Günther gehe man nicht davon aus, dass es wirklich einen dritten Täter gibt, wie ursprünglich vom Zeugen gemeldet. 

Die Kripo ermittelt jetzt gegen die beiden Männer wegen Sachbeschädigung. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 1200 Euro.

Jetzt 4 Wochen zum Sonderpreis: Nordkurier digital testen!