Interessenkonflikt:

Brandruine soll abgerissen werden

Was passiert mit der Brandruine in der Friedländer Straße in Anklam? Geht es nach dem Besitzer, soll diese bald abgerissen werden.

Mehrere Stunden waren die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Anfang Dezember vergangenen Jahres im Einsatz, um den Brand zu löschen.
Anne-Marie Maaß Mehrere Stunden waren die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Anfang Dezember vergangenen Jahres im Einsatz, um den Brand zu löschen.

Anfang Dezember brannte das Eckhaus in der Friedländer Straße/Breite Straße in Anklam vollständig aus. Die Polizei vermutete Brandstiftung bei den beiden leerstehenden Häusern. Schließlich blieben von den Gebäuden nur noch Ruinen stehen.

Seitdem wurde die Brandruine zwar abgesperrt, manchem Anklamer ist die Ruine mitten im Ortsbild dennoch ein Dorn im Auge. Doch dass das abgebrannte Haus noch immer nicht beräumt wurde, liegt keinesfalls am Besitzer. Ginge es nach Michael Hannasky, wären längst die Bagger angerückt. Doch die Staatsanwaltschaft hatte im Januar ihr Veto eingelegt, um keine weiteren Spuren zu zerstören. 

Eigentümer will Abriss, Staatsanwalt Beweise

Bald soll aber auch die Brandruine Geschichte sein, hofft Hannasky. Trotz des Brandes wurden ihm für den Abriss Städtebaufördermittel zugesagt. Was aber letztendlich nach dem Abriss auf der Fläche geschieht, steht noch nicht fest.

Zunächst hatte der Investor Parkflächen an der Stelle geplant. Denn auch das gegenüberliegende Gebäude auf der anderen Straßenseite befindet sich in seinem Besitz. In der Zwischenzeit habe sich für die benötigten Parkflächen jedoch eine andere Lösung ergeben.

Dass die Brandruine aber so schnell als möglich abgerissen werden soll, daran lässt Hannasky keinen Zweifel.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung