Vier Menschen starben:

Brandstiftung am Unfall-Baum von Groß Kiesow?

In Groß Kiesow prallte Anfang August ein Auto gegen einen Baum, vier Menschen starben. Immer wieder war die Tragödie in den Schlagzeilen. Jetzt sind von dem Baum plötzlich nur noch verkohlte Reste übrig. Brandstiftung an der Unfallstelle?

Groß Kiesow: Hier hatte sich ein tödlicher Unfall ereignet.
Sarah Schaefer Groß Kiesow: Hier hatte sich ein tödlicher Unfall ereignet.

Der Baum in Groß Kiesow, an dem im August vier Menschen ihr Leben ließen, ist nicht mehr da. Stattdessen sind nur noch ein angekohlter Baumstumpf und ein paar abgesägte Äste zu sehen. Eine Leserin hatte über Facebook darauf hingewiesen und die Frage aufgeworfen, ob der Baum abgebrannt sei.

"Der Baum wurde ordnungsgemäß gefällt, weil er durch einen Sturm gespalten wurde und die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet wurde", sagte Kreissprecherin Anke Radlof. Der Brand an dem Baum sei auf eine Kettensäge zurückzuführen, die bei den Baumarbeiten an der dicken Weide heißgelaufen sei.

Schwerer Unfall mit vier Toten

Bei dem Unfall in Groß Kiesow in der Nacht zum 6. August verloren die Fahrerin und drei andere Insassen ihr Leben, zwei wurden lebensgefährlich verletzt. Der überbesetzte Wagen war von der Straße abgekommen und frontal in eine Weide gekracht. Die Rechtsmediziner kamen bei einer Untersuchung zu dem Ergebnis, dass die Fahrerin zum Unfallzeitpunkt rund 1,6 Promille Alkohol im Blut hatte. Hinweise auf die Beteiligung eines zweiten Fahrzeuges habe man nicht finden können. Im Unfallfahrzeug war lediglich die Fahrerin angeschnallt. Die sechs Insassen kamen von einer Wiedersehensfeier im Ort.

Dieser Artikel wurde am Freitag, den 14. Oktober aktualisiert.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung