:

Das Geheimnis der Kirchturmkugel ist gelüftet: Leider nichts als heiße Luft

VonDietmar PühlerAuf Schatzsuche in luftiger Höhe: Die Kugel auf der Ahlbecker Kirchturmspitze wurde auf alte Schätze untersucht. In vielen solcher Kugeln ...

Reinhard Höge entfernte die Manschette der Kugel, um per Spiegel und Taschenlampe ihr Inneres zu inspizieren.[KT_CREDIT] FOTO: d. pühler

VonDietmar Pühler

Auf Schatzsuche in luftiger Höhe: Die Kugel auf der Ahlbecker Kirchturmspitze wurde auf alte Schätze untersucht. In vielen solcher Kugeln legte man einst wertvolle Beigaben. Jedoch: Nicht in Ahlbeck. Doch etwas andereskamzum Vorschein.

SeebadAhlbeck.Lange Gesichter beim Ahlbecker Kirchgemeinderat: „Wir sind alle sehr enttäuscht“, sagte der Vorsitzende Gerrit Richter, nachdem er auf dem Boden der Tatsachen angelangt war. Am Rande des Bauzauns seiner Kirche erklärte er den Umherstehenden, dass die Kirchturmkugel in luftiger Höhe von 40 Metern „leider leer“ war.
Zuvor stieg er mit Handwerkern bis zum gusseisernen Kreuz nach oben, um die Kugel zu inspizieren. Reinhard Höge löste eine Manschette, sein Chef Andreas Deckert sah dann mit Spiegel und Taschenlampe ins Innere. Resultat: In der Kugel befand sich nichts.
Eine Hinterlassenschaft aus dem Kirchenbaujahr 1895 hatte die Gemeinde erhofft, denn schließlich kamen 2005 bei ähnlichen Sanierungsarbeiten am Heringsdorfer Kirchturm wahre Schätze in zwei Bleizylindern zum Vorschein: Dokumente, Münzen, Zeitungen, ein touristischer Führer von Werner Delbrück für das Ostseebad Heringsdorf und ein Ortsplan aus dem Jahr 1905.
Was allerdings zu sehen war: Die Turmkugel ist bis heute von drei Schüssen durchlöchert, die laut dem früheren Ahlbecker Pastor Karl-Heinz Ohm von russischen Soldaten stammten. „Die Russen haben ein Zielschießen gemacht“, weiß er.
Eine bittere Überraschung hatte die Turmbesteigung dann auch noch zur Folge. Es stellte sich heraus, dass das Turmkreuz so stark korrodiert ist, dass es durch ein neues ersetzt werden muss. Dadurch verzögern sich die Bauarbeiten der Dachdecker, die in den nächsten Tagen mit der Schiefereindeckung beginnen wollten.