Das geht ja gut los:

Die Sieger-SPD zeigt Anklam ihre eiskalte Schulter

Sieht so wirklich ein Wahlsieg aus? Anstatt in Anklam und Umgebung Präsenz zu zeigen, zieht sich nun auch die SPD von der Peene zurück. Das bisherige Abgeordnetenbüro von Katharina Feike wird zum Monatsende endgültig aufgelöst.

Katharina Feike (SPD) räumt mit Mitarbeiterin Heidelinde Brandt das Büro in Anklam aus.
A.-M. Maaß Katharina Feike (SPD) räumt mit Mitarbeiterin Heidelinde Brandt das Büro in Anklam aus.

Zum letzten Mal tagten die Grünen am Mittwochabend bei der Kreismitgliederversammlung in Anklam - dann gingen die Lichter im bisherigen Büro in der Burgstraße aus. Sie sind jedoch nicht die einzigen, die sich nach der Landtagswahl nun aus Anklam zurückziehen.

Wiedereinzug in den Landtag verpasst

Auch die SPD wird ab Ende September nicht mehr mit einem Büro in Anklam vertreten sein. Bislang hatte Katharina Feike als Landtagsabgeordnete in der Demminer Straße einen Anlaufpunkt für die Bürger. Nun hat sie den Wiedereinzug in den Landtag jedoch verpasst.

Bis Freitag hatte Katharina Feike dem Landesverband ihrer Partei noch Bedenkzeit eingeräumt, um möglicherweise ihr Büro zu übernehmen. Eine Antwort aus Schwerin bekam sie jedoch nicht. Die rund 200 Euro Warmmiete, die das Büro in Anklam kostet, ist es der SPD als stärkste Partei im Landtag im Moment anscheinend nicht Wert.

Anlaufpunkt der Sozialdemokraten

Schade sei das, sagt Feike. Nachdem das SPD-Büro 2009 in Anklam eröffnet wurde und sie es dann 2011 übernahm, sei eine feste Struktur gewachsen. Die Menschen in der Stadt kennen den Anlaufpunkt der Sozialdemokraten, sagt Feike. Auch dem Ortsverband breche nun ein Ort weg, an dem man Treffen veranstalten konnte.

Jetzt zieht die Partei aus ihrem ehemaligen Wahlkreis aus. Die räumlich nächsten Abgeordneten sind nun Christian Pegel aus Greifswald und Patrick Dahlemann aus Torgelow. Wie es in Anklam weiter geht, ist bislang ungewiss. Bei dem Büro handelte es sich um ein Abgeordnetenbüro, das aus den Landtagsgeldern finanziert wurde, sagt Marcus Unbenannt, Geschäftsführer des SPD-Landesverbands. Das falle nun in jedem Fall weg.

Büro vom Landesverband?

Ob es vielleicht vom Landesverband zukünftig noch ein Büro in Anklam geben wird, steht noch nicht fest. Damit habe man sich zwei Wochen nach der Wahl auch noch nicht beschäftigt, so Unbenannt. Frühestens im kommenden Jahr rechnet er mit einer Entscheidung dazu.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung