:

Doppel-Demo für Radwege im Peenetal geplant

VonClaudia MüllerVorpommern.„Wir wollen endlich einen sicheren Radweg an der Peene.“ Diese Forderung wollen die Gemeinden der Vorpommerschen Dorfstraße ...

VonClaudia Müller

Vorpommern.„Wir wollen endlich einen sicheren Radweg an der Peene.“ Diese Forderung wollen die Gemeinden der Vorpommerschen Dorfstraße bei einer großen Protestaktion gleich doppelt stellen. Die Mitglieder des Kommunalvereins haben beschlossen, am 22. Juni mit einer Fahrrad-Demo nicht nur für den Bau eines Radweges an der B 110 von Anklam nach Jarmen zu streiten, sondern sich auch für einen Radweg an der Landesstraße von Ziethen nach Gützkow stark zu machen. Um gegenüber Land und Bund ein Zeichen zu setzen, sollen beide Straßen während der Demo kurzzeitig blockiert werden.
„Das wird eine starke Aktion – zwei Demos auf einmal“, sagt Marc Falk, Bürgermeister in Stolpe und Vorsitzender der Vorpommerschen Dorfstraße. Bekanntlich sind über die B110 die Gemeinden südlich, über die Landesstraße nördlich der Peene erreichbar. Und beide Strecken haben auch für den Naturpark Flusslandschaft Peenetal große Bedeutung. Denn um den zu erkunden, fehlt es bisher an sicheren Rad- und Wanderwegen.
Die Organisatoren rechnen mit über 1000 Demo-Teilnehmern, denn neben den Kommunen und den demokratischen Parteien wollen auch der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Allgemeinde Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mitmachen. Und natürlich hoffe man auf viele Bürger, die sich aufs Fahrrad schwingen, sagte Falk. Willkommen sind auch tatkräftige Helfer und Ideen für Plakate.
In Anklam und Gützkow sind am 22. Juni um 9.30 Uhr Auftaktveranstaltungen geplant, bevor die Radtouren mit Polizeibegleitung starten. Beide Demonstrationszüge treffen sich mittags in Stolpe, ehe es mit Polizeibegleitung zurück geht. Da die Vorpommersche Dorfstraße an diesem Tag Mittsommer feiert, wird im Peenetal auch nachmittags einiges geboten.