Ausgesetzte Hunde:

Drillinge suchen ein Zuhause

Ohhh, sind die niedlich! Eine Spaziergängerin hat Drillings-Welpen gefunden. Nun, mischen sie die Anklamer Tierauffangstation auf - und suchen neue Besitzer.

Kaum zu bändigen: Tierpfleger Peter Wachalski hat alle Hände voll zu tun, um die kleinen Welpen zu halten. Die am Sonntagabend ausgesetzten Drillinge sind acht bis neun Wochen alt und suchen nun ein neues Zuhause.
Veronika Müller Kaum zu bändigen: Tierpfleger Peter Wachalski hat alle Hände voll zu tun, um die kleinen Welpen zu halten. Die am Sonntagabend ausgesetzten Drillinge sind acht bis neun Wochen alt und suchen nun ein neues Zuhause.

Sie sind erst wenige Wochen alt und einfach zum Verlieben. Doch leider will sie niemand haben. Am Sonntagabend wurden drei Hundebabys am Pelsiner See ausgesetzt. Eine Frau fand sie und brachte sie in die Anklamer Tierauffangstation. Jetzt werden liebevolle neue Herrchen und Frauchen gesucht. "Die Tiere sind kerngesund", sagt der zuständige Ordnungsamtsmitarbeiter Holger Peschke, der leider die Vermutung hat, dass die Kleinen noch zwei weitere Geschwister haben. Doch diese sind der Finderin beim Einfangen der quirligen Rasselbande offenbar entwischt. Peschke hofft auf aufmerksame Spaziergänger, die vielleicht die anderen zwei auch noch entdecken.

Unterdessen mischt das Dreigestirn die Tierauffangstation gehörig auf. "Sie sind es offenbar gewohnt, herumzutollen. Warum sie freigelassen oder ausgesetzt wurden, ist mir ein Rätsel", sagt Peschke. Die drei - es sind übrigens alles Rüden - sind Mischlinge, die einen starken Jagdterriereinschlag haben. Dass gleich alle drei ausgebüchst sind, hält der Rathausmitarbeiter für unwahrscheinlich. "Eigentlich sind es ja wohl fünf. Und die hauen nicht alle zusammen ab."