Polizei bittet um Hinweise:

Ein Toter bei Sportbootunfall vor Usedom

Ein Zeuge entdeckte eine leblos treibende Person neben einem gekenterten Sportboot. Für den Mann aus Brandenburg kam jede Hilfe zu spät.

Lukas Schulze/Symbolbild

Bei einem Sportbootunfall im Achterwasser nahe Lütow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist ein 53-jähriger Mann aus Brandenburg ums Leben gekommen. Wie Samstagmittag bekannt wurde, gehörte das Boot dem Thüringer Bruder des Verunglückten. Die Ursache des Unfalls sei noch unklar, teilte die Polizei weiter mit. Ein Passant hatte den Mann am Freitag leblos neben einem gekenterten 3,30m großen Sportboot im Wasser treiben sehen. Trotz Reanimierungsmaßnahmen konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Weitere Personen kamen nach ersten Ermittlungen der Polizei nicht zu Schaden.

Die Wasserschutzpolizei hat um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. Es werden Zeugen gesucht, die den Mann in dunkler Allwetterjacke, schwarzer Rettungsweste und dunkelblauer Jeans gekleidet beim Befahren des Achterwassers gesehen haben. Beobachtungen zum Vorfall werden von der Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast unter folgender Telefonnummer entgegen genommen: 03836 23720.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung