Skrupellose Verbrecher:

Einbrecher nutzen Trauerfeier für Diebestour aus

Eine große Trauerfeier in Wussentin: 200 Gäste waren anwesend, um dem Toten die letzte Ehre zu erweisen. Während das Dorf in seiner Trauer zusammenhielt, zogen skrupellose Diebe durch die Häuser und nahmen mit, was sie an Bargeld greifen konnten.

Diebe brachen in mehrere Häuser ein, während deren Besitzer bei einer Trauerfeier waren.
Claudia Malangré Diebe brachen in mehrere Häuser ein, während deren Besitzer bei einer Trauerfeier waren.

Bislang unbekannte Einbrecher gingen am Mittwochmittag zwischen 12.15 Uhr und 14 Uhr sowie am späten Nachmittag in Wussentin (Vorpommern-Greifswald) während einer Trauerfeier auf Beutezug.

Etwa 200 Trauernde aus dem Ort und Anklam trafen sich bei der Beisetzung. Währenddessen brachen die Täter in mindestens drei Häuser ein. Die Polizei teilte am Donnerstag in Anklam mit, dass sie dabei insgesamt 1845 Euro klauten.

Einige Bewohner aus dem Dorf berichteten, dass sie während der Beerdigung einen Mann auf der gegenüberliegenden Straßenseite gesehen hätten, der sich dort längere Zeit aufhielt. Sie hatten ihn für einen Bauarbeiter gehalten und sich nicht weiter gewundert. Im Nachhinein vermuteten sie aber, dass er für einen oder mehrere Komplizien Schmiere gestanden haben könnte.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Anklamer Polizei unter der Telefonnummer 03971 / 2510 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung