Suche nach der Ursache:

Erneut Fischsterben in der Peene

Der Fall des gewaltigen Fischsterbens in Anklam liegt erst ein paar Wochen zurück. Nun gibt es einen ähnlichen Fall in Wolgast.

Etwa 100 Fische trieben in Wolgast tot an der Wasseroberfläche.
Tilo Wallrodt Etwa 100 Fische trieben in Wolgast tot an der Wasseroberfläche.

Ein eher untypischer Vorgang war heute im Wolgaster Stadthafen zu beobachten. Am Sonntagnachmittag entdeckten Passanten zahlreiche tote Fische in der Peene und alarmierten daraufhin die Rettungsleitstelle.

Die etwa 100 teilweise verletzten Fische (überwiegend Weißfische) trieben zwischen den Dalben (kleinen Brücke) und der im Stadthafen festgemachten Weißen Düne.

Proben werden untersucht

Wie weiterhin zu beobachten war, trieben einige von ihnen noch lebend an der Wasseroberfläche und schnappten nach Luft.

Zwei Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast waren vor Ort im Einsatz. Sie entnahmen mehrere Fische für eventuelle spätere Proben. Zur Ursache kann derzeit noch nichts gesagt werden. Die Ermittlungen laufen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung