Auto ist Schrott, Fahrerin unverletzt:

Erster Glätteunfall des Jahres in Anklam

Achtung Autofahrer, die Glatteis-Saison hat begonnen! In Anklam bekam das am Montag eine Autofahrerin unsanft zu spüren.

Der Smart wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen.
Nordkurier Der Smart wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Bislang war der Herbst relativ mild, doch der erste Frost hat Vorpommern inzwischen heimgesucht – und dabei auch gleich für glatte Straßen gesorgt. Das bekam am Montag gegen 6.45 Uhr eine 60-jährige Anklamerin zu spüren, die mit ihrem Auto auf dem Lilienthalring, unter Anklamern besser bekannt als Zuckerstraße, unterwegs war.

Eisfilm auf der Brücke

Auf der dortigen Eisenbahnbrücke hatte sich über die Fahrbahn ein Eisfilm gelegt – und so für eine buchstäblich spiegelglatte Straße gesorgt. Die Fahrerin erkannte dies zu spät und verlor daher mit ihrem Smart in der Rechtskurve die Kontrolle über das Fahrzeug, das nach links ausscherte und gegen die Leitplanke krachte. Die Fahrerin blieb dabei zum Glück unverletzt, das Auto nahm aber ganz erheblichen Schaden – die Beamten schätzen ihn auf 6000 Euro. Hinzu kommt die beschädigte Leitplanke.

Fast wären auch die Polizisten ausgerutscht

Bei ihrer Ankunft am Unfallort mussten die Polizisten übrigens erst einmal selbst aufpassen, dass sie nicht auf der spiegelglatten Fahrbahn ausrutschten. Sie verständigten dann die Kreisstraßenmeisterei, die diese Gefahrenstelle und einige weitere Straßenbrücken im Umland dann mit Salz abstreute. Schon zuvor waren bereits wichtige Brücken wie etwa die Anklamer Peenebrücke gestreut worden.

„In der beginnenden Wintersaison war das der erste Glatteis-Unfall im Bereich der Polizeiinspektion Anklam“, sagte Polizei-Sprecher Axel Falkenberg. „Alle Autofahrer sollten jetzt vorgewarnt sein, wenn sie unterwegs sind.“ Vor allem die Morgen- und Abendstunden sind kritisch, wenn sich das Glatteis gerade erst gebildet bzw. noch nicht wieder verzogen hat.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!