Brandstiftung?:

Explosion und Wohnungsbrand in Greifswald

Rauchschwaden über Greifswald: Am Samstag hat es in einem Mehrfamilienhaus eine Explosion gegeben. Dann kam das Feuer.

38 Feuerwehrleute und drei Notärzte waren bei dem Brand im Einsatz.
Tilo Wallrodt 38 Feuerwehrleute und drei Notärzte waren bei dem Brand im Einsatz.

Großeinsatz für die Feuerwehr: In einem Mehrfamilienhaus in der Ludwigsburger Wende in Greifswald hat es am Samstagnachmittag eine Explosion gegeben. Danach brach in einer der Wohnungen ein Feuer aus. Laut Polizeiangaben ist dabei eine Person leicht verletzt worden. Als Polizei und Feuerwehr eintrafen, hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. Eine 70-jährige Nachbarin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Greifswalder Uniklinik gebracht.

Die betroffene Wohnung und die zwei darunter liegenden Wohnungen sind zurzeit nicht bewohnbar. Vier Autos wurden bei der Explosion durch umherfliegende Glassplitter beschädigt. Die Ursache für den Brand ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Die Mieter der Wohnung waren nicht vor Ort.

 

 

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung