Kandidatur:

Falk macht sich für den Landtag bereit

Es war ein Hin und Her. Doch nun hat sich der Bürgermeister von Stolpe entschieden.

Nun macht es Marcel Falk doch: Er kandidiert im kommenden Jahr für die Linken.
Gabriel Kords Nun macht es Marcel Falk doch: Er kandidiert im kommenden Jahr für die Linken.

Nun macht Marcel Falk es doch: Nachdem der Bürgermeister von Stolpe an der Peene in der vergangenen Woche noch eine Kandidatur bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr dementierte, ist es nun genau anders herum. "Ich habe mit ihm gesprochen. Marcel Falk wird für uns antreten", erklärte am Donnerstag Dr. Mignon Schwenke, Chefin der Linken in Vorpommern-Greifswald. Falk selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Allerdings gibt es noch einen Unsicherheitsfaktor. Falk muss sich der parteiinternen Nominierung stellen, die für den November geplant ist. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dem 39-Jährigen irgendjemand Konkurrenz macht.

Marcel Falk hat in der Vergangenheit für sein Engagement für das Peenetal Aufsehen errregt. Die von ihm initiierte Protest-Radtouren und Straßensperrungen hatten aber keinerlei positiven Effekt. Zuletzt geriet er wegen rüder Attacken gegen seinen Landtagsmitbewerber Bernd Schubert (CDU) in die Schlagzeilen. Dann machte er mit seinen Landtagsambitionen von sich reden, die ihn erst zur SPD und dann zu den Linken führten.

Abzuwarten bleibt, wie gefährlich er dem "Platzhirsch" Schubert im Wahlkreis Vorpommern-Greifswald I werden kann. Insider räumen ihm jedoch weit mehr Chancen ein, als der soziademokratischen Mitbewerberin Katharina Feike.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung