Sturm in Vorpommern:

Feuerwehr verhindert schweren Baum-Sturz

Zwei Freiwillige Feuerwehren rückten aus, um auf einer Landstraße zwischen Anklam und Wolgast einen schweren Baum-Sturz zu verhindern.

Bei Wind und Wetter sorgten die Kameraden für Sicherheit auf der Landstraße. Foto: T. Wallrodt
Bei Wind und Wetter sorgten die Kameraden für Sicherheit auf der Landstraße. Foto: T. Wallrodt

Noch mal Glück gehabt: Wind und Wetter hatten einem Baum an der Landstraße zwischen den Orten Zemitz und Wehrland stark zugesetzt. Die Gefahrenlage am Straßenrand führte am Mittwochnachmittag gar dazu, dass die Behörden über den ächzenden Stamm im Wind informiert wurden. Gegen 16 Uhr rückten deshalb gleich zwei freiwillige Feuerwehren aus, um zu verhindern, dass der Baum unkontrolliert auf die Straße kracht. Mit schwerem Gerät konnte das Problem von den Kameraden aus Zemitz und Wolgast schnell beseitigt werden.

Sturm und Wasser waren am Mittwoch in ganz Vorpommern Thema, denn übers Haff drückte mächtig Wasser in die Peene. Dies führte zu hohen Pegelständen, teils trat das Wasser auch über die Ufer. In Greifswald wurde sogar zum ersten Mal das Sturmflutsperrwerk geschlossen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung