Sanierung kann starten:

Finanzspritze für Anklamer Mühlenturm

Endlich: Der windschiefe Turm der Anklamer Schwedenmühle kann saniert werden. Jetzt flatterte dem Mühlenverein der lang ersehnte Fördermittelbescheid ins Haus. Ende des Monats sollen die Bauarbeiten beginnen.

Der Turm der Schwedenmühle kann nun endlich saniert werden. Der Förderverein bekommt Fördermittel.
NK-Archiv Der Turm der Schwedenmühle kann nun endlich saniert werden. Der Förderverein bekommt Fördermittel.

Er ist das Sorgenkind des Vereins zur Rettung der Anklamer Schwedenmühle: der Turm. Der Wind pfiff durch das Dach, riss immer wieder Löcher in die alten Schindeln und der Regen tat sein übriges. Mit jedem Tag wuchs die Gefahr für ein endgültiges Aus des Turms.

Doch nun ist die Gefahr gebannt. Der Schwedenmühlenverein hat vom Landesamt für Denkmalschutz einen Fördermittel-Scheck über 50000 Euro erhalten. 20000 Euro sind bereits im Haushalt der Hansestadt für die Sanierung eingestellt, 5000 bis 7000 Euro legt der Verein aus Spendenmitteln noch obendrauf. "Damit haben wir die Summe zusammen, um den Turm zu retten", sagt "Mühlenchefin" Helga Reuter. Wenn alles wie geplant klappt, kann bereits Ende September mit den Arbeiten begonnen werden, die bis Mitte Dezember abgeschlossen sein sollen.Dann heißt es: Der Turm ist wieder dicht.

Übrigens ist bereits ein neuer Fördermittelantrag gestellt worden, um weitere "Rettungsarbeiten für das 1728 errichtete historische Gemäuer finanzieren zu können. Ob der Turm allerdings jemals wieder seine Flügel bekommt, ist noch ungewiss.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung