Zusammenstoß:

Fischerfest in Greifswald endete mit Schiffsunfall

Kein schönes Ende nahm das Greifswalder Fischerfest am Sonntagabend. Ein Fahrgastsegelschiff und eine Segeljacht stießen zusammen.

Kein gutes Ende der Greifswalder Hafentage. Gegen 23.30 Uhr fuhr die Weiße Düne durch die Wiecker Brücke Richtung Bodden. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Zweimaster aus Kontrolle und rammte  ein Segelboot. Der Klüverbaum der Weißen Düne wurde beschädigt, ein Segelboot erlitt Mastbruch. Die Wasserschutzpolizei war vor Ort im Einsatz. Auch die Berufsfeuerwehr der Stadt Greifswald.
Tilo Wallrodt Kein gutes Ende der Greifswalder Hafentage. Gegen 23.30 Uhr fuhr die Weiße Düne durch die Wiecker Brücke Richtung Bodden. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Zweimaster aus Kontrolle und rammte  ein Segelboot. Der Klüverbaum der Weißen Düne wurde beschädigt, ein Segelboot erlitt Mastbruch. Die Wasserschutzpolizei war vor Ort im Einsatz. Auch die Berufsfeuerwehr der Stadt Greifswald.

Mit einem Schiffsunfall ist am Sonntagabend das Fischerfest "Gaffelrigg 2016" in Greifswald zu Ende gegangen. Nach der letzten Veranstaltung, "Ryck in Flammen", wollte am späten Abend gegen 23.30 Uhr das Fahrgastsegelschiff "Weiße Düne" wieder seinen Liegeplatz im Hafen einnehmen. Beim Anlegemanöver kam es zur Kollision mit einer Segeljacht an ihrem Liegeplatz. Hierbei geriet der Klüverbaum der "Weißen Düne" in die Takelage der Segeljacht, was zum Mastbruch führte. Der Mast brach im oberen Drittel ab, und der untere Teil wurde schräg nach hinten gedrückt.

Ursächlich für den Unfall war vermutlich ein technischer Defekt der Bugstrahlsteuerung, teilte die Polizei mit. Die Steuerung ließ sich dadurch nicht schnell genug abschalten und drückte das Vorschiff mit voller Kraft weiter in Backbord-Drehrichtung. Der Unfall konnte auch durch andere, sofort eingeleitete Manöver im engen Hafen nicht mehr vermieden werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung