Auto gerät auf die Gegenfahrbahn:

Frau stirbt nach schwerem Unfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 109 in der Nähe des Abzweigs Kagendorf wurden Sonntag Nachmittag eine Frau tödlich und fünf weitere Personen schwer verletzt.

Am Unfall bei Kagendorf, bei dem eine Frau am Sonntagnachmittag ums Leben gekommen ist, waren drei Fahrzeuge beteiligt.
Christopher Niemann Am Unfall bei Kagendorf, bei dem eine Frau am Sonntagnachmittag ums Leben gekommen ist, waren drei Fahrzeuge beteiligt.

Gegen 14.46 Uhr fuhr ein 74-Jähriger mit seinem Pkw von Ducherow kommend in Richtung Anklam, als er aus unbekannten Gründen in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Dabei streifte er zunächst ein entgegenkommendes Auto und stieß schließlich mit einem weiteren Pkw frontal zusammen. Der 74-Jährige, seine Ehefrau sowie die elfjährige Enkelin wurden dabei schwer verletzt.

Im anderen Wagen saßen drei Insassen. Fahrer und Beifahrer dieses Pkw wurden schwer verletzt. Die hinten sitzende 56-jährige Mitfahrerin erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Die beiden Insassen des gestreiften Pkw blieben unverletzt.

Alle drei Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beträgt nach Polizeischätzungen rund 30 000 Euro. Die Bundesstraße 109 musste nach dem Unfall über mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Zu allem Überfluss wurde ein Rettungswagen bei der Anfahrt zur Unfallstelle in einen weiteren Unfall verwickelt. Weil ein Pkw das Sondersignal des Rettungswagens nicht beachtet hatte, kollidierten die beiden Fahrzeuge. Bei diesem Zusammenstoß wurde zum Glück niemand verletzt.