Viel Verkehr in Vorpommern:

Fünf Verletzte und lange Staus zum Start ins Osterwochenende

Auf den Straßen Vorpommerns ist zum Beginn des langen Osterwochenendes der Stau zurück: Beide Straßen nach Usedom erwiesen sich am Karfreitag als Staufallen. Auf der B111 bei Moeckow Berg ereignete sich im Stau ein schwerer Unfall.

Auf der B111 zwischen Züssow und Wolgast staute sich der Verkehr am Karfreitag über viele Stunden.
Tilo Wallrodt Auf der B111 zwischen Züssow und Wolgast staute sich der Verkehr am Karfreitag über viele Stunden.

Ein schwerer Unfall auf der B 111 bei Moeckow Berg hat am Karfreitag den Start ins Osterwochenende in Vorpommern überschattet. Ein ortsansässiger Autofahrer hatte dort im Stau zwischen Züssow und Moeckow Berg wenden wollen und dabei ein entgegenkommendes Auto mit vier aus Berlin stammenden Insassen übersehen.

Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Unfallverursacher schwer verletzt wurde. Ein Rettungshubschrauber flog ihn ins Greifswalder Klinikum. Die vier Berliner wurden leicht verletzt. Die stark beschädigten Autos wurden mithilfe der Feuerwehr geborgen.

Weitere Staugefahr

Auch sonst staute sich der Verkehr vor allem am Karfreitag auf der B111 bei Moeckow Berg. In Anklam kam es an der Brücken-Baustelle ebenfalls zu langen Staus, die sich auch am Gründonnerstag bereits für viele Stunden gebildet hatten. Zeitweise betrug die Wartezeit im Baustellen-Stau bis zu 30 Minuten.

In den kommenden Tagen ist auf den beiden Routen von und nach Usedom weiterhin mit Staus zu rechnen. Vor allem am Montag könnte sich die Lage noch einmal zuspitzen, wenn in der ersten Rückreise-Welle in Wolgast eine Demonstration zum Erhalt der dortigen Klinik stattfindet, deren erklärtes Ziel es ist, den Verkehr zu behindern.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung