Geduldsprobe in Anklam:

Gleich zwei Straßen in der Innenstadt gesperrt

Schon wieder Umleitungen in der Anklamer Innenstadt. Erneut ist die Peenstraße gesperrt, ab Montag den 9. Mai folgt die Straße vor dem Center. Doch die Anklamer und Gäste müssen sich noch auf ganz andere Überraschungen einstellen.

Derzeit werden die elastischen Fugen in der Peenstraße verfüllt. In der nächsten Woche ist die Straße direkt vor dem Center dran.
Veronika Müller Derzeit werden die elastischen Fugen in der Peenstraße verfüllt. In der nächsten Woche ist die Straße direkt vor dem Center dran.

Der Grund für die ganzen Bauarbeiten: Es müssen die bisher noch fehlenden elastischen Fugen in das neue Pflaster eingebracht werden. Die Arbeiten wurden nach Fertigstellung der Straßen ausgesetzt, weil die dafür notwendigen Temperaturen nicht ausreichten.

In der Peenstraße geht derzeit nichts mehr. Das bleibt nach Auskunft des zuständigen Planungsbüros auch bis zum 8. Mai so. Und wenn am Montag (9. Mai) die Peenstraße wieder offen ist, rücken die Sperrbaken nur einige Meter weiter: Dann ist die Straße vor dem Center bis einschließlich der Einfahrt zur Marktostseite dran und bleibt für eine Woche Sperrzone.

Ausbesserungsarbeiten folgen

Ist das vorbei, haben die Innenstadtstraßen erst einmal "ihre Ruhe". Lediglich kleine Ausbesserungsarbeiten sind noch zu erledigen. "Aber das bringt keine generellen Sperrzeiten mehr mit sich", verspricht der zuständige Projektbeauftragte Marco Kramber.

Doch die Anklamer werden sich auf viele Neuerungen gefasst machen müssen: Die Genehmigung für die Tempo-30-Zone im Innenstadtbereich ist bereits erteilt worden. Wann sie offiziell gilt, ist noch offen. Zahlreiche Innenstadtstraßen werden dann zu Einbahnstraßen. Und vorrangig soll dann auch die Rechts-vor-Links-Regel gelten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung