Feuerwehreinsatz:

Grillasche in der Mülltonne löste Brand aus

Eine Grillparty in der Anklamer Innenstadt endete mit einem Brand auf dem Hinterhof. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 1300 Euro.

Der Brand war schnell gelöscht, doch es hätte weit schlimmer kommen können. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf 1300 Euro.
Veronika Müller Der Brand war schnell gelöscht, doch es hätte weit schlimmer kommen können. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf 1300 Euro.

Schreck in der Abendstunde: Kurz vor 20 Uhr am Sonnabend stiegen dicke Rauchwolken in der Anklamer Baustraße in den Himmel auf. Die Freiwillige Feuerwehr war innerhalb weniger Minuten zur Stelle. Drei Kunststofftonnen brannten, die Flammen breiteten sich auf eine unmittelbar daneben befindliche Garage aus. Doch der Brand konnte schnell gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 1300 Euro. Wie sich später herausstellte, hatte nach Angaben der Polizei, die ebenfalls am Einsatzort war, ein 12-jähriger Junge mit seinen gleichaltrigen Freunden auf dem Hof gegrillt. Erwachsene waren offenbar nicht dabei. Nach dem Grillen hatte der 12-Jährige den Angaben zufolge eine Tüte mit Grillasche in einer der drei Tonnen entsorgt. Dann passierte, was passieren musste: Die Grillasche entzündete sich und löste den Brand aus. Auf die Jungen wurden die Polizisten aufmerksam, als sie später versuchten, ihre Fahrräder zu holen. Die hatten sie offenbar dort liegen lassen, als sie vom Hof verschwanden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung