Tödlicher Unfall:

Güterzug erfasst Rentnerin

Eine 79 Jahre alte Frau ist in Züssow unter sonderbaren Umständen ums Leben gekommen: Offenbar lief sie verwirrt auf die Bahngleise und wurde von einem Zug erfasst. Doch der Unfall fiel erst viele Stunden später auf. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Eigentlich wollte die 79-jährige Frau aus Ahlbeck auf Usedom in die Usedomer Bäderbahn umsteigen. Doch sie fand sich auf den Gleisen wieder und wurde wohl von einem Güterzug erfasst.
Oliver Wunder Eigentlich wollte die 79-jährige Frau aus Ahlbeck auf Usedom in die Usedomer Bäderbahn umsteigen. Doch sie fand sich auf den Gleisen wieder und wurde wohl von einem Güterzug erfasst.

Das neue Jahr war kaum drei Tage alt, da passierte der erste tragische Unfall im Jahr 2014: Eine 79-jährige Senioren ist am 3. Januar außerhalb des Züssower Bahnhofs mutmaßlich von einem Güterzug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Kriminalpolizei in Wolgast sucht derzeit nach Zeugen. Die Seniorin war auf dem Weg nach Ahlbeck auf Usedom, nachdem sie ihre Tochter in Mainz besucht hatte.

Die 79-Jährige hielt sich zwischen 17.49 Uhr und 18.15 Uhr auf dem Züssower Bahnhof auf. Sie trug schwarze Stiefeletten und eine schwarze Jeans. Auffällig dürfte ihre lilafarbene Jacke gewesen sein. Sie traf gegen 17.49 Uhr mit dem weiter in Richtung Stralsund fahrenden EC 3078 in Züssow ein, um eigentlich in die Usedomer Bäderbahn zur Weiterfahrt nach Ahlbeck (18.07 Uhr) umzusteigen. Hatten die Verwandten noch im Zug Kontakt zur Mutter, riss danach jede Verbindung ab. Sie informierten daraufhin die Polizei.

Die Seniorin wurde dann erst am 4. Januar gegen 1.20 Uhr etwa 400 Meter außerhalb des Bahnhofes in Richtung Berlin zwischen den Gleisen tot aufgefunden. Die bislang geführten Ermittlungen haben bislang ergeben, dass ein aus Richtung Stralsund kommender Güterzug den Bahnhof am Freitag gegen 18.15 Uhr passierte und dann mit etwa 90 km/h unterwegs war. Dort muss die Frau seitlich durch die Lok erfasst und zur Seite gestoßen worden sein. Ungeklärt ist die Frage, warum die Dame beim Umstieg, für den 26 Minuten Zeit war, den Bahnsteig verließ und sich mit ihrem Koffer immer weiter vom Bahnhof entfernte.

Ein irrtümlicher Ausstieg auf der anderen Seite des Zuges wird nicht ganz ausgeschlossen. Gegenwärtig wird geprüft, ob die Waggons mit der so genannten seitenselektiven Türsteuerung ausgestattet waren.

Hinweise bitte an die Polizei in Wolgast unter Telefon: 03836/252224.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung