Bewohner flüchtete ins Freie:

Hauseinsturz: Durchfahrt Gützkow abgesperrt

Ein bisher bewohntes Altstadt-Haus in Gützkow ist teilweise eingestürzt. Aus Sicherheitsgründen mussten es alle Bewohner verlassen und die Ortsdurchfahrt wurde gesperrt.

Dachstuhl und Mauerwerk abgestürzt: Das Haus an der Pommerschen Straße in Gützkow gilt derzeit als unbewohnbar, Fahrbahn und Gehweg unmittelbar davor sind komplett gesperrt.
Stefan Hoeft Dachstuhl und Mauerwerk abgestürzt: Das Haus an der Pommerschen Straße in Gützkow gilt derzeit als unbewohnbar, Fahrbahn und Gehweg unmittelbar davor sind komplett gesperrt.

Am Sonntag gegen 8 Uhr durchbrachen ungewöhnliche Geräusche die morgendliche Stille im Altstadtkern um die Gützkower Kirche. Als Quelle stellte sich ein nach Behördenangaben rund hundert Jahre altes und offensichtlich recht baufälliges Haus heraus. Es steht an der Ostseite der Pommerschen Straße und war bisher noch bewohnt.

Mauerwerk kam ins Rutschen

Anscheinend ist das Holz des Dachstuhls inzwischen so marode, dass er die schwere Ziegellast obenauf alleine nicht mehr halten kann: Das Dach und Teile des Mauerwerks kamen ins Rutschen, in der Folge stürzten Teile von beidem auf Gehweg und Straße. Nicht umsonst alarmierte die Leitstelle umgehend die Gützkower Feuerwehr. Weder Passanten noch Fahrzeuge kamen zu Schaden. Auch der Bewohner im Erdgeschoss schaffte es unversehrt ins Freie.

Ein von den lokalen Behörden hinzugezogener Experte vom Ortsverband Pasewalk des Technischen Hilswerkes stufte das Unglücksgebäude als zurzeit nicht bewohnbar ein. Da befürchtet werden muss, dass weitere Teile ein- beziehungsweise abstürzen, wurde die Pommersche Straße an diesem Engpass kurzerhand abgeriegelt. Noch am Wochenende sind entsprechende Hinweis- und Umleitungsschilder aufgestellt worden, die ersten schon an der B 111.