Immobilien zu kleinen Preisen:

Herbstliche Schnäppchenjagd hat begonnen

Gleich vier Häuser in Anklam sind zum Schnäppchenpreis zu haben. Bei der großen Herbstauktion am 21. September in Berlin stehen sie zum Verkauf.

Dieses Wohnhaus in der Anklamer Ravelinstraße war einst "Kaiserin-Augusta-Stift" und ist jetzt zum Schnäppchenpreis von 2000 Euro zu haben. Es steht unter Denkmalschutz und wurde um 1900 erbaut.             
Veronika Müller Dieses Wohnhaus in der Anklamer Ravelinstraße war einst "Kaiserin-Augusta-Stift" und ist jetzt zum Schnäppchenpreis von 2000 Euro zu haben. Es steht unter Denkmalschutz und wurde um 1900 erbaut.  

Für 2000 Euro ein einstiges Kaiserin-Augusta-Stift zu kaufen, ist ein echtes Schnäppchen. Allerdings muss der Käufer ein Herz für alte Häuser und Lust auf umfassende Sanierungen haben. Denn dieses wurde um 1900 erbaute und unter Denkmalschutz stehende Gemäuer in der Ravelinstraße ist stark sanierungsbedürftig.

Ähnlich sieht es mit den drei anderen Häusern aus, die der Auktionator am 21. September an den Mann oder die Frau bringen will. Eines davon steht in der Leipziger Allee. Für glatte 200 Euro könnte es über den Ladentisch gehen. Gleich zwei für den Preis von einem gibt es, wenn sich der Interessent für den Erwerb der angebotenen Häuser in der Leipziger Allee entschließt. Dieser Doppelpack kostet laut Katalog "nur 1000 Euro". Für all jene, die es noch ein paar Nummern größer mögen, gibt es noch ein echtes Schnäppchen: einen ganzen Bahnhof. Der steht allerdings in Löcknitz. Er wird für 22 000 Euro bei der Auktion aufgerufen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung