:

Herrentagsausflug endet im Krankenhaus

Ein unaufmerksamer Biker hat am Donnerstag bei Anklam einen Verkehrsunfall verursacht. Er erlitt einen Knochenbruch.

Die B 109 war im Bereich der Unfallstelle für eine halbe Stunde gesperrt.
Christopher Niemann Die B 109 war im Bereich der Unfallstelle für eine halbe Stunde gesperrt.

Für eine Gruppe Biker endete der Ausflug am Herrentag mit einem Schock. Die Kradfahrer befuhren zur Mittagszeit die Ortsumgehung Anklam in Richtung Usedom. Vor der Abfahrt der Bundesstraße 110 in Richtung Jarmen musste die Gruppe ihre Geschwindigkeit verringern, da sie sich einem Stauende näherte. Dies bemerkte ein  39-jähriger Motorradfahrer zu spät und fuhr auf das Krad eines 32-Jährigen auf. Das Fahrzeug des Unfallverursachers rutschte dabei in den Gegenverkehr und beschädigte dort den Trabant eines 28-Jährigen.

Der Biker, der aufgefahren war,  erlitt einen Knochenbruch und wurde mit einem Rettungswagen in das Ameos-Klinikum Anklam gebracht. Der andere beteiligte Motorradfahrer und der Trabi-Fahrer blieben unverletzt.

An beiden Krädern entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die B 109 war im Bereich der Unfallstelle zur Beseitigung einer entstandenen Ölspur durch die Freiwillige Feuerwehr Anklam für rund eine halbe Stunde gesperrt. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund 10 000 Euro.