Einwohnerbefragung:

Hochzeit? Nein, danke!

Nein, die Liepener haben keine Lust auf eine Hochzeit mit Neetzow. Die Einwohnerbefragung spricht eine klare Sprache: 80 Prozent der Liepener lehnen die Pläne ab. Jetzt liegt die Entscheidung bei den Gemeindevertretern.

Die Hochzeitspläne der Gemeinden Liepen und Neetzow kommen bei den Bürgern nicht besonders gut an. In einer Einwoherbefragung sprachen sich die meisten Liepener dagegen aus.
             
Iris Maurer Die Hochzeitspläne der Gemeinden Liepen und Neetzow kommen bei den Bürgern nicht besonders gut an. In einer Einwoherbefragung sprachen sich die meisten Liepener dagegen aus.  

So gut wie geplatzt ist die Gemeindehochzeit zwischen Liepen und Neetzow. Die Liepener Bürgermeisterin Margit Oldenburg erklärte, dass es zwar einen Beschluss der Gemeindevertretung gebe, allerdings kam der gerade in den letzten Monaten alles andere als gut an bei den Einwohnern. In geballter Form hätten sich die Liepener dafür eingesetzt, dass sie als Gemeinde weiterhin eigenständig bleiben. Danach habe man eine Einwohnerbefragung in die Wege geleitet, in der sich rund 80 Prozent der Einwohner gegen die Fusion mit Neetzow aussprachen.

Ein Grund für die Fusionsabsicht sei auch die Aussage des Landes gewesen, Gemeinden mit weniger als 500 Einwohnern keine anteilige Investitionsförderung mehr zu gewähren. Die Fusionsgegener in Liepen bekamen nun auch in dieser Beziehung Rückenwind, weil die Absicht in Schwerin mittlerweile wohl vom Tisch ist.

Am 1. Oktober soll die Liepener Gemeindevertretung nun noch einmal über die Fusionsabsichten entscheiden. Dass sich die Volksvertreter dabei gegen den Willen der Bürger stellen, hält auch Bürgermeisterin Margit Oldenburg für wenig wahrscheinlich.