Exklusiv für Premium-Nutzer

AVG stellt Forderungen:

Hohe Verluste durch Baustellen

Weniger Fahrgäste, lange Umwege. Für die Anklamer Verkehrsgesellschaft heißt das weniger Fahrgäste und höhere Kosten. Alleine die Sperrung der Keilstraße soll 32.000 Euro extra kosten. Nun kommt das Unternehmen auf eine krumme Idee.

Die ewigen Straßensperrungen in der Stadt machen der Anklamer Verkehrsgesellschaft zu schaffen. Stadt- und Regionalbusse fahren derzeit nur Verluste ein. Den Schaden will sich die AVG nun von der Wohnungsbaugesellschaft ersetzen lassen.
Foto: NK-Archiv. Montage: Woytaszak Die ewigen Straßensperrungen in der Stadt machen der Anklamer Verkehrsgesellschaft zu schaffen. Stadt- und Regionalbusse fahren derzeit nur Verluste ein. Den Schaden will sich die AVG nun von der Wohnungsbaugesellschaft ersetzen lassen.

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital22,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel: