:

Hurra! Die neuen Glocken kommen

So etwas sieht man nicht alle Tage: Die Marienkirche bekommt ein neues Geläut. Fünf Glocken erreichen am kommenden Sonntag die Stadt. Das wird groß gefeiert.

So sah es aus beim Guss der Glocken am Himmelfahrtstag in Karlsruhe.
Friedrich/zVg So sah es aus beim Guss der Glocken am Himmelfahrtstag in Karlsruhe.

Petra Huse ist aufgeregt. Nur noch wenige Tage, dann ist es endlich da: Das neue Geläut für die Marienkirche. Am Sonntag werden die fünf neuen Glocken aus der Karlsruher Glockengießerei Albert Bachert in Anklam ankommen. Die evangelische Gemeinde plant, sie mit einem großen Fest zu begrüßen. „Das ist schon etwas Einzigartiges, was wohl kaum ein Anklamer noch mal erleben wird“, meint Petra Huse.

Sie dürfte Recht haben: Denn so eine Glocke ist prinzipiell etwas für die Ewigkeit. Die große Apostelglocke in der Marienkirche ist zum Beispiel schon weit über 500 Jahre alt. Die mit etwa 4500 Kilogramm Gewicht und einem Durchmesser von knapp 1.80 Meter größte erhaltene mittelalterliche Glocke Mecklenburg-Vorpommerns ist Anklams einzige, die zwei Weltkriege auf deutschem Boden überstanden hat. Das restliche Geläut wurde vollkommen zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie 1947 in der Marienkirche aufgehängt, vorher gehörte sie zum Geläut der Nikolaikirche. Doch die schwere Glocke wurde zu damaliger Zeit falsch montiert und könnte den Turm schädigen und somit sich selbst in Gefahr bringen. Deshalb schweigt sie schon seit über zehn Jahren.

Seither läuten die zwei Glocken aus dem Jahr 1947 alleine. „Die sind qualitativ mit den neuen nicht vergleichbar“, sagt Petra Huse. Allein die Zeit, in der sie gegossen wurden, sei ein Indiz dafür, dass die beiden nicht annähernd so hochwertig gefertigt wurden wie die neuen.

Glocken gehen auf Rundfahrt durch die Stadt

Damit alle Anklamer die Chance haben, "ihr" neues Geläut zu begrüßen, organisiert die evangelische Gemeinde eine einstündige Rundfahrt des Schwertransports rund durch die Stadt. Die Anklamer sind dazu eingeladen, die Glocken auf ihrer Route vom Marktplatz bis zur Parkallee mit dem Fahrrad zu begleiten. Die musikalische Begleitung übernimmt der Bläserchor der Kantorei der evangelischen Kirchgemeinde.

Start ist um 9.30 Uhr. Auf der Strecke gibt es vier kurze Haltepunkte, damit möglichst viele die Möglichkeit haben, sich die Glocken anzusehen. An ihrem Zielpunkt in der Parkallee gibt es dann ab 10.30 Uhr einen Open-Air Gottesdienst und ein großes Familienfest mit Picknick, Live-Musik und einem Kinderprogramm. Der Kinderchor der St.-Marien-Kantorei führt um 14 Uhr das Musical „Der gestiefelte Kater“ auf.

Bis zu ihrer Weihe zum Erntedankfest am 5. Oktober werden die Glocken in der Marienkirche ausgestellt. Was mit den beiden bisherigen Glocken passiert, steht laut Petra Huse noch nicht fest.