Neues Schnell-Restaurant in Anklam:

Imbisse haben keine Angst vor neuem McDonald's

Big Mac, Pommes und Los Wochos. Der Fast-Food-Gigant McDonald‘s soll nach Anklam kommen.Doch wie sehen die Anklamer Backstuben und Küchen ihren neuen Konkurrenten? Wir haben bei drei Geschäften in der Hansestadt nachgefragt.

Melanie Grützmann von der Landbäckerei Grützmann am Markt in Anklam verlässt sich auf ihre Stammkundschaft.
Oliver Wunder Melanie Grützmann von der Landbäckerei Grützmann am Markt in Anklam verlässt sich auf ihre Stammkundschaft.

Ende des Jahres sollen bereits die Burger braten und die Fritten im Fett zischen. An der Demminer Straße gegenüber der Ausfahrt der Ortsumgehung in Anklam soll ein McDonald’s gebaut werden. Wenn alles wie geplant läuft, sogar noch in diesem Jahr.

Bereits seit mehreren Jahren gehört das Grundstück dem Konzern McDonald’s. Ende August wurde aus dem Rathaus bekannt, dass das Unternehmen es auch endlich nutzen will. An der Stelle soll ein klassisches McDonald’s-Restaurant mit McCafé entstehen. Der Bauantrag sei eingereicht. Ob es ein Franchise- oder Eigenbetrieb wird, sei noch unklar, teilte Jennifer Gehrmann, McDonald’s-Sprecherin für die Region Nord-Ost, mit. Auch der Bautermin stehe noch nicht fest. Gehrmann: „Wenn alle nötigen Genehmigungen vorliegen, würden wir gern mit dem Bau beginnen.“ Der Bauantrag liegt nun beim Kreis, der dafür zuständig ist. Bis Ende des Jahres soll aber bereits gebaut sein und zum Jahresende eröffnet werden. Nach Informationen von Bürgermeister Michael Galander würde der Bau eine Investition von 1,5 bis zwei Millionen Euro und später bis zu 50 Arbeitsplätze, 20 davon in Vollzeit, in Anklam ermöglichen.

"Wir setzen auf unsere Stammkundschaft"

Alles schön und gut. Was aber halten die Anklamer Gastronomen davon? Der Fast-Food-Riese am Rande der Stadt verschreckt sie nicht, wie eine kurze Befragung in der Anklamer Innenstadt zeigte. Bei Aspendos Kebap Haus & Pizzeria gibt sich Inhaber Dogan Öztürk gelassen: „Ich habe keine Befürchtungen.“ Und ganz selbstbewusst: „Wir haben Döner, wir sind die Konkurrenz für McDonald’s!“ Dennoch sei es normal, dass sicherlich erst einmal viele Menschen den neuen Laden ausprobieren werden. Öztürk ist aber sicher, dass sich seine Qualität auszahlen wird.Auf Qualität und Stammkunden setzt ebenfalls Melanie Grützmann von der Landbäckerei Grützmann am Markt, die ebenfalls warme Speisen anbietet, und zeigt keine Scheu vor McDonald’s: „Wahrscheinlich merken wir das nicht, da wir viele treue Stammkunden haben.“ Sie vermutet, dass vor allem Jugendliche und die Urlauber zu McDonald’s gehen werden.

Das Bistro von Rainer Mietling im Lilienthal-Center setzt vor allem auf Hausmannskost. Er sieht auch keine Bedrohung: „Das ist keine Konkurrenz, weil die nur den Durchreiseverkehr abbekommen werden.“ Seine Frau Sandra Mietling fügt hinzu: „Mit Stammkunden und Urlaubern läuft unser Geschäft gut. Hier gibt es statt Fast Food viel Hausmannskost. Da ist McDonald’s kein direkter Konkurrent.“

Wie sich der Bau von McDonald‘s auf die einheimischen Geschäfte auswirkt, entscheidet am Ende aber der Kunde.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!