Anklamer Südstadt:

In diesem Baum gibt's umsonst Bücher

Es hat lange gedauert - aber nun hat der Anklamer Bücherbaum endlich seinen Platz gefunden.

Bücherbaum
Claudia Müller Sie sorgen dafür, dass der Anklamer Büchertausch-Baum fest "verwurzelt" in der Südstadt stehen kann: Jens Wetendorf (mit Schaufel) und Berd Bartikowski haben die Holzskulptur auf den Betonfundamenten verankert.

Mitarbeiter eines einheimischen Unternehmens  haben die massive Holzskulptur jetzt auf einer Rasenfläche an der Friedländer Landstraße, gleich neben der Abfahrt in die Südstadt, aufgestellt.  Dazu wurden zunächst Betonfundamente gegossen, ehe der Bücherbaum und die integrierte Sitzbank jetzt mit so genannten Schwerlastankern darauf befestigt werden konnten. Nun kann der Bücherbaum befüllt werden: Die Skulptur mit Fächern und Schiebefenstern als Nässeschutz soll als kostenlose Büchertauschbörse dienen. Wer sich ein Buch als Lektüre mitnimmt, sollte selbst ein anderes spenden. Bisher liegt zwar nur ein etwas älterer Autoatlas im Bücherbaum, aber das kann sich ja schnell ändern.

Wie berichtet, hat der Holz-Skulpturen-Künstler Raik Vicent den Bücherturm gemeinsam mit Anklamer Jugendlichen bereits im vergangenen Herbst gebaut. Für dieses vom ASB „Gesundbrunnen“, dem Kreisdiakonischen Werk und dem Lokalen Aktionsplan für Anklam (LAP) „Hand in Hand - Für eine bunte Region“ organisierte Projekt gab es rund 6000 Euro aus LAP-Mitteln. Der Bücherbaum sollte anschließend in die Südstadt ziehen, doch das verzögerte sich.

Das Holzobjekt stand lange ungenutzt am Freizeitzentrum Gesundbrunnen, weil vor der Montage allerlei Sicherheitsvorgaben zu beachten waren. Während dieser Zeit gab es bereits einige Bücherspenden, die Bände würden allerdings "gemopst" - jedenfalls hat der "Bücherfreund",  der zugegriffen hat, keine Tauschexemplare hinterlassen. Doch nun ist alles überstanden: Der Bücherbaum steht fest verwurzelt in der Südstadt  - auf zum Büchertausch.