Zu früh gefreut:

Info-Tafeln bleiben dunkel

An diesem Wochenende hätten die neuen Info-Tafeln für Autofahrer aus und in Richtung Usedom womöglich wirklich ein bisschen helfen können. Doch sie bleiben weiter dunkel.

Diese neuen Stau-Wegweiser sollen Urlaubern und Einheimischen, die im Stau vor Usedom landen, helfen. Doch sie funktionieren bislang noch nicht.
Stefan Sauer / NK-Archiv Diese neuen Stau-Wegweiser sollen Urlaubern und Einheimischen, die im Stau vor Usedom landen, helfen. Doch sie funktionieren bislang noch nicht.

Dass die drei neuen Verkehrsinfo-Tafeln an den Bundesstraßen in Moeckow Berg und auf Usedom den Urlauber-Stauf auf der Insel beenden, hat zwar niemand erwartet. Schön wäre es aber natürlich schon, wenn die Tafeln, die Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) bereits Ende Mai offiziell und öffentlichkeitswirksam „einweihte“, inzwischen auch funktionieren würden.

Am Wochenende taten sie das allerdings noch nicht – trotz langer Staus im Insel-Umfeld herrschte gähnende Leere auf den riesigen Bildschirmen, die die Autofahrer bei starkem Verkehr über die voraussichtlichen Verzögerungen und mögliche Alternativrouten informieren sollen.

Als letzten Stand zur Inbetriebnahme der neuen Tafeln hatte das Ministerium gegenüber dem Nordkurier von „frühestens Ende Juni“ gesprochen – das hat aber offenbar nicht geklappt. Nach Ministeriums-Angaben laufen derzeit noch die Tests des Computersystems, dass die Verkehrsmessungen und -prognosen erstellen soll. Mittels der Bluetooth-Signale vorbeifahrender Fahrzeuge soll das System Verkehrsprognosen erstellen und Autofahrer im Internet und auf den drei Taflen über mögliche Alternativrouten informieren.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!