Gute Nachricht vor dem Wochenende:

Jobs bei der Anklamer Feuerwehr sind gesichert

Dass die Anklamer Feuerwehr nicht auf die Unterstützung von zwei Mini-Jobbern verzichten kann, sahen auch die Stadtvertreter so. Die beiden 450-Euro-Stellen sind nun unbefristet. Allerdings gab es dabei auch einen Wermutstropfen.

Auch die Rechtsaufsichtsbehörde gab grünes Licht für die Entfristung von zwei Mini-Jobs bei der Anklamer Feuerwehr.
Anne-Marie Maaß Auch die Rechtsaufsichtsbehörde gab grünes Licht für die Entfristung von zwei Mini-Jobs bei der Anklamer Feuerwehr.

Gute Nachrichten für die Anklamer Feuerwehr. Nachdem sich die Anklamer Stadtvertreter bereits im Mai für den Erhalt von zwei Mini-Jobs bei der Wehr ausgesprochen hatten, gab es nun auch von der Rechtsaufsichtsbehörde beim Landkreis grünes Licht für den immerhin fünften Nachtrag im Anklamer Stadthaushalt, in dem die beiden Stellen verankert sind. Somit sind die 450-Euro-Jobs für den Helfer des Anklamer Gerätewarts bei der Feuerwehr sowie für die Brandschutzerziehung nun unbefristet.

Immerhin entspricht das einer Mehrbelastung von rund 26.000 Euro pro Jahr in der Anklamer Stadtkasse. "Wir sind damit unseren Versprechungen gegenüber der Feuerwehr nachgekommen", so Bürgermeister Michael Galander. Einen Personenwechsel habe es mit der Entfristung ebenso wenig gegeben, wie eine Veränderung der Stellen.

Dass sich aber auch der Wunsch der Kameraden und der beiden Angestellten erfüllen wird, diese Stellen durch eine Stundenerhöhung zu vollwertigen Arbeitsplätzen aufzustocken, dafür sehe er allerdings derzeit keine Möglichkeit und auch keinen Bedarf, macht der Rathauschef klar.