:

Kaninchenklau in Anklam

Womit sich Vorpommerns Polizisten am Wochenende so beschäftigen müssen: Geklaute Kaninchen und tote Fische sind da noch die kleineren Übel.

Was ist mit ihnen geschehen? In Anklam wurden zwei Kaninchen gestohlen.
Emily Wabitsch/dpa Was ist mit ihnen geschehen? In Anklam wurden zwei Kaninchen gestohlen.

Entweder, der Dieb hatte Hunger, oder er suchte einen flauschigen Gefährten: Jedenfalls hat ein unbekannter Täter in der Nacht zum Samstag im Anklamer Tiergehege am Stadtpark zwei Kaninchen gestohlen. Er öffnete die beiden Buchten mit Gewalt, in denen sich die Tiere befanden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 100 Euro. Gar kein Sachschaden entstand bei einem handfesten Streit in der Gegend von Anklam, der darin eskalierte, dass der eine Streithahn dem anderen einen toten Fisch vor die Haustür warf. „Was für ein Kinderkram“, war der wenig amüsierte Kommentar eines Beamten vom Anklamer Polizeirevier. Geschmunzelt haben dürften die Beamten hingegen über diesen Fall: In Heringsdorf randalierte in der Nacht zu Samstag ein Ückeritzer im Vorraum einer Sparkassen-Filiale. Beim Zerstören des Kontoauszugdruckers wurde er allerdings von der Videoüberwachung der Bank gefilmt, und dann ließ er auch noch seine Kontoauszüge an Ort und Stelle liegen. Weil darauf Name und Adresse vermerkt sind, fiel die Identifizierung leicht. Die Beamten mutmaßten, womöglich habe der Kontostand des Mannes seinen Wutausbruch verursacht. Die genaue Höhe wollten sie mit Verweis auf das Bankgeheimnis allerdings nicht verraten.