Ärgerliches Bedürfnis:

Liebe Bauarbeiter, hier bitte nicht strullern

Männer sind rastlos und müssen schaffen! So etwa die fleißigen Bauarbeiter an der Nikolaikirche, die derzeit das Dach der Sakristei erneuern. Da bleibt für das menschlichste aller Bedürfnisse kaum Zeit. Aber die Kirche auf diese Art zu imprägnieren, nützt keinem.

Es ist schon ein hartes Los mit dem Wasserlassen. Aber deshalb gleich an die Nikolaikirche zu strullern, geht gar nicht.
Montage: Nordkurier Es ist schon ein hartes Los mit dem Wasserlassen. Aber deshalb gleich an die Nikolaikirche zu strullern, geht gar nicht.

Man kann sagen, was man will, aber das sind alles andere als Warmduscher, die da an der Sakristei der Anklamer Nikolaikirche werkeln. Bei Wind und Wetter machen sie ihre Arbeit und lassen sich dabei von kaum etwas beirren. Und damit das Dach des Kirchenanbaus noch vor Weihnachten dicht ist, gönnen sich die Bauarbeiter kaum eine Pause. Doch damit kann man es denn auch übertreiben.

Ganz offenbar sind die fleißigen Handwerker so in ihr Projekt vertieft, dass sie selbst die Zeit für das menschlichste aller Bedürfnisse noch abkürzen wollen. Statt zum Wasserlassen auf die Toilette hinter der Kirche zu gehen oder das Dixie-Klo vor der Baustelle zu nutzen, stellt man sich mal kurz hinter einen der mächtigen Pfeiler des Kirchenbauwerkes und berieselt des Selbige. Nun, nicht gerade ein schönes Bild, wie gestandene Mannsbilder versuchen, sich verschämt hinter dem Mauerwerk zu verbergen. Und ehrlich, der Nikolaikirche, die ja nun wieder aufgebaut wird, kann diese Art der Imprägnierung wahrlich nicht gut tun.

Beobachtet hatte dies unter anderem Stadtvertreter Christian Schröder (Initiativen für Anklam), der die Sache auf der letzten Sitzung des Anklamer Kommunalparlamentes zur Sprache brachte. Seine Bitte an Bauamtschefin Sylvia Thurow,  in  derartigen Fällen für Unterlassung zu sorgen, wurde  prompt entsprochen. „Ich habe mit dem Bauleiter gesprochen und bei der nächsten Bauberatung wird die Sache auch noch einmal zur Sprache kommen“, erklärte sie.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung