:

Loitzer Handball-Chefs basteln an der neuen Mannschaft

Loitz.Die Handballer des HSV Peenetal Loitz haben momentan gut lachen: Zum zweiten Mal in Folge erreichte die Ostsee-Spree-Liga-Truppe den Vizemeistertitel ...

Frank Schumacher

Loitz.Die Handballer des HSV Peenetal Loitz haben momentan gut lachen: Zum zweiten Mal in Folge erreichte die Ostsee-Spree-Liga-Truppe den Vizemeistertitel und ist somit in der Liga das beste Team aus Mecklenburg-Vorpommern. Rückraumspieler Thomas Sanftleben holt ebenfalls das zweite Jahr in Folge den Titel des Torschützenkönigs ins Peenetal. Auf Platz zwei knapp dahinter ist der Loitzer Torsten Schilk. Als Krönung wurde der Verein im April erstmals Landespokalsieger in Mecklenburg-Vorpommern.
Nach einer gelungenen Saison genießen die Männer des HSV Peenetal Loitz derzeit die Sommerpause. „Wir haben jetzt noch locker trainiert und werden nun sechs Wochen Pause machen, um uns frisch und erholt auf die neue Spielzeit vorzubereiten“, sagt Trainer Christian Genuttis, der auch in der kommenden Serie Cheftrainer der Mannschaft bleibt. Neben Genuttis wird Sylvio Ney als Spieler-Co-Trainer agieren. Die Ostsee-Spree-Liga (4. Liga) ist in den vergangenen zwei Jahren zur neuen sportlichen Heimat des HSV geworden. „Gerade die Derbys gegen Neubrandenburg und Doberan haben für volle Hallen gesorgt und guten Handballsport geboten“, sagt Genuttis.
Personell laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der sportliche Leiter des HSV, Frank Schumacher, bastelt derzeit an einer schlagkräftigen Mannschaft. Christian Schwerin vom Stralsunder HV wurde bereits als Neuzugang vorgestellt (der Nordkurier berichtete). „Die Verträge mit Sanftleben, Schilk, Präkels, Baresel und den beiden Torhütern wurden verlängert“, freut sich Frank Schumacher. Erik Schumacher, Christian Fandrich, Kevin Romeikat und Tim Schieschang haben noch einen gültigen Vertrag für die neue Spielzeit. Bauchschmerzen hingegen bekam der „Macher“ bei der Hiobsbotschaft von Andreas Schulz, der sich über das Pfingstwochenende bei einem Freizeitturnier das vordere Kreuzband gerissen hat. „Schulle wird lange ausfallen. Da Alexander Einweg ebenfalls verletzungsbedingt vorerst ausfällt, müssen wir reagieren“, sagt Christian Genuttis. Erste Gespräche mit einem neuen Kreisläufer wurden geführt, offiziell ist aber noch nichts. Mit Lars Effenberger, der sich ab der nächsten Saison aus beruflichen Gründen in der HSV-Reserve aufläuft, verzeichnet die Mannschaft indes nur einen Abgang.tho/asc